Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 10. März 2011, 12:40

Software::Distributionen

Joli OS 1.2 veröffentlicht

Das auf Ubuntu Linux basierende und für ältere Computer und Netbooks geeignete Joli OS ist in der Version 1.2 veröffentlicht worden.

Joli OS 1.2

Falko Benthin

Joli OS 1.2

Joli OS war bisher unter dem Namen Jolicloud bekannt, doch nach der letzten Version entschieden sich die Entwickler für einen neuen Namen. Als Joli OS wird nun das installierte Betriebssystem bezeichnet. Jolicloud ist der Name der Anwendung, die den Nutzern Zugang zu den vielen Cloud-Diensten bietet.

Da Joli OS stark auf die Cloud-Anwendungen setzt, ist das eigentliche Betriebssystem recht klein. Dem Vorteil der immer und überall verfügbaren Daten und Prozessorkapazitäten der Cloud steht als Nachteil gegenüber, dass Anwender eine permanente schnelle Internetverbindung benötigen, um die Dienste gut nutzen zu können.

Joli OS basiert auf einem Kernel 2.6.35 und wird mit einer neuen Benutzeroberfläche ausgeliefert. Diese ist laut den Entwicklern noch einfacher zu bedienen als die Vorgängerversionen, da häufig benutzte Funktionen schneller gefunden werden sollen. Ein Gast-Account sorgt für mehr Datensicherheit, wenn der PC oder Laptop Freunden als Surfstation überlassen wird. Verfügen die »Fremdnutzer« über einen Jolicloud-Account, können sie ihren Desktop und ihre Daten auf das Gerät holen. Da Jolicloud nun als Anwendung läuft, kann es prinzipiell auch auf jedem anderen System installiert werden, ohne dass das zugrundeliegende Joli OS benötigt wird. Um den Jolicloud Desktop zu nutzen, benötigen Anwender einen HTML5-fähigen Webbrowser und einen Jolicloud-Account.

Ein neuer Dateimanager bietet schnellen Zugriff auf das lokale Dateisystem. Häufig benutzte Webanwendungen lassen sich mit wenigen Klicks als Icon auf dem Desktop ablegen, ein Dropbox-Zugang lässt sich ebenfalls schnell einrichten. Wer Jolicloud installiert, kann sich bei den Dateisystemen zwischen Ext[234], ReiserFS, JFS, XFS sowie FAT entscheiden. Eine automatische Update-Funktion hält das System ohne Zutun der Nutzer auf einem aktuellen Stand.

Als Desktop-Umgebung nutzt Jolicloud Gnome 2.30, zum Surfen im WWW sind Googles aktueller Browser Chrome 10 und Flash 10.2 enthalten. Um Videos lokal abzuspielen, ist der Video-Player Totem an Bord, PDF-Dokumente können mit Evince betrachtet werden. Weitere Anwendungen lassen sich mit Hilfe GDebis, Synaptics oder der Joli-OS-Paketverwaltung installieren.

Joli OS 1.2 ist als ca. 700 MB großes ISO-Abbild im Downloadbereich des Projekts erhältlich. Es kann auch via BitTorrent heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung