Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 18. März 2011, 15:41

Software::Entwicklung

Zukunft von Apache Harmony ungewiss

Harmony, ein Apache-Projekt, das eine unter der Apache-Lizenz stehende Java-Implementierung produziert, verliert nach dem Rückzug von IBM immer mehr an Fahrt. Nun ist auch noch der Projekt-Vorsitzende Tim Ellison zurückgetreten.

Apache Software Foundation

Jahrelang konnte sich Harmony der Unterstützung von IBM und Intel erfreuen. Doch IBM stellte die Zusammenarbeit ein, nachdem es von Oracle überzeugt worden war, am »offiziellen« Java stärker mitzuarbeiten. Dennoch gehören immer noch eine Reihe von IBM-Mitarbeitern zu den aktiven Entwicklern von Harmony - es fragt sich aber, wie lange noch, denn nach einem halben Jahr ohne Beiträge wird ihr Status auf inaktiv gesetzt.

Auf der anderen Seite hatte Oracle dem Projekt wiederholt die verlangte Lizenz für das Test-Kit (TCK) für Java SE verweigert. Apache hatte nach eigener Auffassung, ebenso wie Oracle und die anderen Teilnehmer am Java Community Process (JCP), durch die JSPA-Vereinbarung das Recht auf eine Lizenz, und zwar ohne die von Oracle gestellten zusätzlichen Bedingungen, die für Apache mit freier Software inkompatibel sind. Inzwischen hat Apache die Konsequenz daraus gezogen und ist aus dem Vorstand des JCP ausgetreten. Ohne erfolgreiches Durchlaufen des TCK kann sich Harmony aber nicht offiziell als Java-Implementierung bezeichnen.

Infolge dieser Entwicklungen sind die Arbeiten an Harmony inzwischen stark zurückgegangen. Dies veranlasste den Projekt-Vorsitzenden Tim Ellison, Mitarbeiter von IBM UK, nun seinerseits zum Rücktritt, da es nichts mehr zu leiten gebe. Nun muss ein neuer Vorsitzender gefunden und dem Projekt neues Leben eingehaucht werden. Ellison ist der Ansicht, dass es noch zu früh ist, das Projekt bei den ausrangierten Projekten abzulegen. Das wäre wohl auch ein herber Verlust, denn Harmony kann nach Angaben des Projektes viele wichtige Java-Programme einschließlich Eclipse bereits ausführen, implementiert über 99% des Java-5-APIs und umfasst über 1,25 Mio. Zeilen Code.

Es gibt nun schon seit Dezember Überlegungen, die virtuelle Java-Maschine von Harmony auf andere Programmiersprachen zu verallgemeinern, allerdings existiert mit Parrot bereits eine andere universelle freie VM. Auch eine Vereinigung mit Parrot wurde bereits vorgeschlagen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 24 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[7]: Fakt ist: (busy, Mo, 21. März 2011)
Re[6]: Fakt ist: (mullah, Mo, 21. März 2011)
Re[4]: Fakt ist: (mullah, Mo, 21. März 2011)
Re[5]: Fakt ist: (busy, So, 20. März 2011)
Re[4]: Fakt ist: (DU, So, 20. März 2011)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung