Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 24. März 2011, 14:30

Software::Video

FFmpeg wird Multi-Thread-fähig

Wie Michael Niedermayer in einer Ankündigung auf der Mailingliste des Projektes bekannt gab, wurde der bereits seit etlichen Jahren entwickelte Multi-Thread-Branch von FFmpeg in das offizielle Repositorium das Projektes aufgenommen. Damit ist es der freien Multimedia-Bibliothek künftig möglich, mehrere Kerne parallel zu unterstützen.

Ungeachtet des Disputs zwischen dem momentanen Projektleiter von FFmpeg und einer Gruppe von Entwicklern geht die Erweiterung der freien Multimedia-Lösung weiter. So verkündete Michael Niedermayer auf der Mailingliste des Projektes, die bereits seit drei Jahren im Zuge des Google Summer of Code entwickelte Multi-Thread-Unterstützung nun auch in das offizielle Repositorium des Projektes aufgenommen zu haben. Damit wird FFmpeg unter anderem gleichzeitig mehrere Kerne einer CPU bei der Dekodierung von Inhalten nutzen können.

Die Entwickler rufen nun alle Interessenten auf, die neue Version der Bibliothek zu testen. Produktiv wird die Änderung allerdings vorerst nicht. Zwar befindet sich das Team in der Phase der Freigabe der Version 0.6.2, doch wird Multi-Thread-Unterstützung wohl erst in einer der kommenden Versionen zu finden sein. Aller Voraussicht nach wird es sich dabei um die Version 0.7 handeln.

FFmpeg stellt ein unter der GNU Lesser General Public License oder GNU General Public License stehendes Projekt dar, das neben Bibliotheken auch zahlreiche Tools zur Handhabung von Multimediadaten bereitstellt. Die wohl wichtigste Komponente des Projektes ist libavcodec. Im Gegensatz zu vielen anderen Bibliotheken oder Codec-Sammlungen kombiniert die Bibliothek nicht bestehende Codecs zu einer Sammlung, sondern bietet völlig neu entwickelte Lösungen, die sich unter verschiedenen Betriebssystemen nativ betreiben lassen. Die Bibliothek dient deshalb zahlreichen Video-, Audio und Multimedia-Projekten als Basis und findet aufgrund ihrer liberalen Lizenz auch Anwendung in kommerziellen Produkten. Unter Linux setzen unter anderem MPlayer, Xine und VLC auf die Bibliothek auf.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: ffmpeg2webm (theora, Fr, 25. März 2011)
Re: Libav (busy, Fr, 25. März 2011)
Re: ffmpeg2webm (seher, Fr, 25. März 2011)
Libav (siretart, Fr, 25. März 2011)
ffmpeg2webm (wann nur?, Do, 24. März 2011)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung