Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 25. März 2011, 10:22

Publikationen

Linux Today strukturiert um

Linux Today, die wohl erste Linux-News-Seite überhaupt, publizierte wohl zum ersten Mal in ihrer Geschichte mehrere Tage lang keine Nachrichten. Der Eigentümer der Seite hatte überraschend mehrere Mitarbeiter entlassen.

Der Herausgeber von Linux Today, Michael Hall, versuchte die besorgten Leser inzwischen zu beruhigen. Es gebe keine Pläne, Linux Today zu schließen, und ein Mitarbeiter kümmere sich wieder um die News. Gleichzeitig gibt er zu, dass der Eigentümer der Seite nur wenige Ressourcen zur Verfügung stellt und Linux Today mehr als je auf Beiträge der Benutzer angewiesen sei. Hall war selbst eine Zeitlang aktiver Redakteur, seit einigen Jahren fungiert er allerdings nur noch als Herausgeber, der im Hintergrund arbeitet und in der Redaktion nur gelegentlich aushilft. Zu besseren Zeiten hatten sich zwei oder drei Redakteure um die Publikation der Nachrichten bemüht. Dadurch war Linux Today stets sehr aktuell, was zusammen mit den oft lesenswerten Kommentaren die große Leserschaft der Seite begründete.

Die bisherige Redakteurin Carla Schroder gehört nicht mehr zum Personal von Linux Today. Ihre Entlassung erfolgte so plötzlich, dass sie sich nicht einmal mehr von den Lesern verabschieden konnte. Dies holt sie nun in einem Beitrag auf lxer.com nach. Drei Jahre lang war sie leitende Redakteurin bei Linux Today und Linux Planet. Nach ihren Angaben wurden mehrere andere Mitarbeiter ebenfalls entlassen. Zuletzt müssen die Zustände bei Linux Today sehr schlecht gewesen sein, so dass sie mittlerweile froh über die Entlassung ist.

Linux Today wurde 1998 als wohl erster Nachrichtenticker für freie Software gegründet und arbeitete von Anfang an vollständig werbefinanziert. Gründer waren Dwight Johnson und Dave Whitinger, der 1997 in der Marketing-Abteilung von Red Hat gearbeitet hatte, wo er für seinen Arbeitgeber erstmals Linux-News sammelte.

In der Zeit des Dotcom-Booms um das Jahr 2000 hatte Whitinger Linux Today an Jupitermedia verkauft und sich dann von der Webseite zurückgezogen. Er trat aufgrund einer Vereinbarung erst 2004 wieder in Erscheinung, als er mit lxer.com eine Konkurrenzseite zu Linux Today eröffnete. Begünstigt wurde dies durch den Umstand, dass sich Linux Today durch das Schalten von Microsoft-Anzeigen mit Anti-Linux-Inhalten den Unmut vieler Leser zugezogen hatte. Linux Today wechselte noch mehrfach den Besitzer, von Jupitermedia zu Internet.com und dann zu QuinStreet. Es ist bis heute zumindest im englischsprachigen Raum eine der populärsten Linux-Nachrichtenseiten geblieben.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung