Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 5. April 2011, 09:22

Software::Kommunikation

Mozilla Messaging kehrt zu Mozilla zurück

Mozilla Messaging und dessen Hauptprodukt Thunderbird wird in Mozilla zurück integriert. Statt als eigenständige Firma wird das Team nun im Rahmen der Mozilla Labs weiterarbeiten.

Vor gut drei Jahren hatte Mozilla beschlossen, die Entwicklung von Thunderbird und der zugehörigen Software in die Firma Mozilla Messaging auszulagern. Durch diese Maßnahme sollte sich das ohnehin kleine Team stärker auf die Entwicklung des E-Mail- und Kommunikations-Clients Thunderbird konzentrieren können. Dies führte, wenn auch erst nach fast zwei Jahren, zur Fertigstellung von Thunderbird 3.0, zur Freigabe von Thunderbird 3.1 ein halbes Jahr später, Ende Juni 2010, und zur Beginn der Entwicklung von Thunderbird 3.3, die aber nach neun Monaten erst bei der dritten Alphaversion steht. Nun wird Mozilla Messaging überraschend wieder aufgelöst.

Wie Mitchell Baker, Vorsitzende der Mozilla Foundation, schreibt, wird Mozilla Messaging aufgelöst und in die Mozilla Labs integriert. Dies sei deswegen sinnvoll, weil Messaging ohnehin an einigen Projekten in den Labs beteiligt war und beispielsweise die Firefox-Erweiterung F1 (Versenden von Links an soziale Netze) und Raindrop (Verknüpfen von Benachrichtigungen und sozialen Netzen) entwickelte und damit Beiträge zur rasch wachsenden Bedeutung von Messaging und Kommunikation im Web leistete.

Mozilla Messaging erzielte keine Gewinne und wurde vollständig von Mozilla finanziert. Der Vorstand der Firma wurde aufgelöst und David Ascher, einer der drei Vorstände, wird weiterhin Leiter der Thunderbird-Entwicklung bleiben. Aus Benutzersicht soll sich bei Thunderbird außer einigen geänderten Webseiten nichts ändern, versichert auch Ascher in seinem Blog. Nach seiner Ansicht war es für Mozilla ein logischer Schritt. Aufbauend auf der stabilen E-Mail-Funktionalität von Thunderbird wollen die Thunderbird-Entwickler verstärkt an der Innovation der Kommunikation und sozialen Interaktion im Web mitarbeiten, wie es mit F1 und Raindrop begonnen wurde.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung