Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: Unity in Ubuntu stabilisiert sich

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von derEremit am Mo, 11. April 2011 um 14:03 #

Ja, ich glaube sogar dass das einer der Hauptgründe wahr warum Unity entwickelt wurde. Für mich kann ich das auch nachvollziehen. Mutter läuft auf den open-source Radeon Treibern bei mir z.b. gar nicht. Unity mit Compiz dagegen schon richtig stabil.

  • 0
    Von cba am Mo, 11. April 2011 um 14:06 #

    Kannst Du mir bitte einmal Deinen Radeon-Grafikkarten-Typ nennen?
    Handelt es sich um eine alte Radeon 7500, 8500 oder 9250?
    Oder handelt es sich sogar um ein neueres Modell?

    0
    Von Nille02 am Mo, 11. April 2011 um 21:54 #

    Klingt unglaubwürdig wenn man betrachtet wer Mutter Entwickelt und wer an den Treibern Arbeitet. Aber du hast sicher Links zu deinen Bug Reports da du dich beklagt.

    • 0
      Von cba am Mo, 11. April 2011 um 22:11 #

      Meines Wissens gibt es unter Radeon-Grafikkarten einen totalen Funktionsausfall im Hinblick auf die Gnome3-Shell bisher "nur" bei sehr alten Radeons, deren 3D-Hardwarebeschleunigung mit dem freien radeon-Treiber allerdings funktioniert (darum geht es also nicht).
      Aus einem entsprechenden Fedora-Bugreport geht hervor, dass man nicht gewillt ist, diese Bugs zu fixen.
      Als Alternativen bieten sich dann Gnome2 und Xfce an, falls man aktuelle Distributionen verwendet.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung