Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 1. Mai 2011, 10:37

Software::Distributionen

Routerdistribution fli4l 3.6 unterstützt UMTS

Mit fli4l 3.6 haben die Entwickler eine neue Version des kleinen vielseitigen Routersystems veröffentlicht. Die Basispakete von fli4l passen auf eine Diskette. Wird das System auf einer Festplatte installiert, lassen sich die Funktionalitäten des Routers stark erweitern.

Fli4l unterstützt Anwender dabei, ihr Heimnetzwerk auf verschiedenen Wegen, z.B. per ISDN, DSL oder Ethernet-Karte mit dem Internet zu verbinden. Das kleine System kann mit VLANs umgehen, zeitabhängig den günstigsten Provider wählen (ISDN) und auf eingehende Anrufe reagieren (ISDN). Fli4l ist modular aufgebaut, so dass Anwender die Funktionalitäten des Routers nachträglich mit zusätzlichen Paketen erweitern können. Für den Betrieb ist mindestens ein 486er mit 12 MB RAM erforderlich.

Fli4l 3.6 basiert auf einem Kernel 2.6.32.39, der wahlweise für eingebettete Systeme und Rechner mit einem oder mehreren Prozessoren, virtuelle Maschinen und Rechner mit für einen Router üppigem Arbeitsspeicher von mehr als 1 GB vorliegt. Die neue fli4l-Version ist auch für Anwender geeignet, die ihr Netz via UMTS mit dem Internet verbinden wollen. Ab sofort unterstützt die Distribution die Grundfunktionalitäten von IPv6 und verwendet den leichtgewichtigen udev-Ersatz mdev, um Hardware ereignisbasiert in das System einzubinden.

Das Base-Paket enthält jetzt Busybox, die mehrere Anwendungen ersetzt, die vorher eigenständig waren. Der Paketfilter verwirft in der standardmäßigen Konfiguration ungültige Pakete, so dass private IP-Adressen hinter dem Router nicht sichtbar werden. Mittels optionaler Variablen lassen sich beim Bootvorgang durch den Anwender hinzugefügte Kernelmodule laden und die verbesserte Debug-Unterstützung lässt fli4l auf Wunsch gesprächiger werden, wodurch evtl. auftretende Fehler leichter aufgespürt werden können. Ältere Kernel der Version 2.4 werden jetzt nicht mehr unterstützt.

Auch an anderen Paketen haben die Entwickler einiges getan. So kann die neue Version unter anderem USB-Medien mounten und Geräte mittels ihres Labels oder ihrer UUID korrekt einbinden. Im VPN-Paket wird nur noch OpenVPN verwendet und die im Proxy-Paket enthaltenen Anwendungen Privoxy, ss5 und Tor wurden aktualisiert. Weitere Neuerungen können in den Veröffentlichungsnotizen nachgelesen werden.

Die Routerdistribution fli4l wird seit 2000 entwickelt. Das Projekt wurde von Frank Meyer initiiert. Die Version 3.6 kann von der fli4l-Webseite heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung