Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 7. Mai 2011, 08:33

Software::Wissenschaft

Calibre 0.8: freie E-Book-Verwaltung mit Shopsuche

David Koyal hat die freie E-Book-Verwaltung Calibre in der Version 0.8 veröffentlicht.

Calibre 0.8

David Koyal

Calibre 0.8

Calibre kann nicht nur zur Verwaltung der digitalen Lesebestände genutzt werden, sondern auch E-Books anzeigen, auf verschiedene Lesegeräte übertragen oder in andere Formate umwandeln sowie Newsfeeds und Online-Ausgaben von Tageszeitungen als E-Books abspeichern. Die Anwendung steht unter der GPLv3 und wurde in Python implementiert.

Die größte Neuerung in Calibre 0.8 ist »Get Books«. Mit dieser Funktionalität können Leser Calibre nach der Eingabe von Titel und Autor veranlassen, Webshops nach elektronischen Versionen eines Buches zu durchsuchen und die Treffer aufzulisten. Dadurch können Preise auf einen Blick verglichen werden, wobei in Deutschland aufgrund der Buchpreisbindung keine allzu großen Unterschiede erwartet werden dürfen. Die in Calibre enthaltene Schnittstelle für Plugins wird mittlerweile gut angenommen, so dass die Gemeinschaft zunehmend Erweiterungen für Calibre beisteuert.

Ein neues Download-System für Metadaten erlaubt es Anwendern, zu einem E-Book gehörige Informationen aus verschiedenen Quellen zusammenzustellen. So können beispielsweise Bewertungen von Amazon, Kommentare zu einem Werk von Google und das Buchcover von einer dritten Webseite heruntergeladen und gespeichert werden. Die Benutzeroberfläche wurde überarbeitet. Nutzer können jetzt deren Aussehen ebenso ändern wie das vieler Dialoge. Das Konfigurationsmenu wurde benutzerfreundlicher gestaltet, so dass Anwender gesuchte Einstellungen schneller finden sollen. Der Calibre Content Server wurde um AJAX-Funktionalitäten erweitert, mit deren Hilfe Leser ihre Bibliotheksbestände leichter durchsuchen können.

Calibre 0.8 verfügt über eine auskunftsfreudigere Anzeige der E-Books. Werden diese am Rechner gelesen, können Leser sich auf Wunsch das zugrunde liegende HTML und CSS eines Buchs anzeigen lassen. Seitenwechsel laufen in der neuen Version auf Wunsch animiert ab. Das Konvertierungsmodul ist nun in der Lage, Interpunktionszeichen automatisch in die entsprechenden »typografischen, snobistischen Äquivalente« umzuwandeln. Via »Tweak EPUB« können Nutzer innerhalb der Anwendung kleine Korrekturen in E-Books vornehmen, die im epub-Format vorliegen. Mit SNB und Plucker werden zudem zwei neue E-Book-Formate unterstützt.

Die Literaturverwaltung wurde um einige neue Möglichkeiten erweitert. Es kamen eine Suchen- und Ersetzen-Funktion für Metadaten hinzu. Mittels einer neuen Template-Sprache lassen sich Dateinamen aus Meta-Daten-Attributen generieren und die Meta-Daten lassen sich jetzt auch in sogenannten virtuellen Spalten in Dialogen einblenden.

Calibre wird seit 2006 entwickelt und unterstützt eine große Auswahl verschiedener E-Book-Formate und Lesegeräte. Die aktuelle Version 0.8 ist für Linux, Mac OS X und Microsoft Windows erhältlich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung