Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 16. Mai 2011, 17:54

Software::Kommunikation

GNU SIP Witch erreicht Version 1.0

Mit SIP Witch hat nun auch die zweite Komponente des GNU Telephony-Projekts nach Bayonne den Status der Verwendbarkeit in Produktivsystemen erreicht.

GNU SIP Witch ist ein rein auf dem Protokoll SIP beruhender Büro-Telefonanruf-Server, der generische Telefonsystem-Features wie die Anrufweiterleitung, Gruppen und Anrufverteilung, Halten und SIP-spezifische Fähigkeiten wie Anwesenheit und Nachrichten bietet. Er unterstützt sichere Telefon-Erweiterungen für Anrufe übers Internet und Peer-to-Peer Audio- und Video-Erweiterungen, die abhörsicher sind. Die Software besitzt die Fähigkeit, ihre Peer-to-Peer-Verbindungen durch NAT-Firewalls hindurch aufbauen zu können. So wird kein zusätzlicher Diensteanbieter benötigt.

Zugleich ist SIP Witch ein Desktop-Vermittlungsdienst, der es möglich macht, die NAT-Fähigkeiten auch von anderen Programmen aus zu nutzen. Neben VoIP kann das System auch Audio- und Videodaten routen. Die Entwickler sehen SIP Witch in Analogie zu GStreamer, nur mit Telefoniedaten statt Mediendaten. Mit Hilfe zusätzlicher Anwendungen lassen sich vielerlei Telefoniedienste realisieren, unter anderem auch eine freie und auf offenen Standards beruhende Alternative zu Skype. Eine andere Einsatzmöglichkeit ist der Aufbau eines sicheren privaten Telefonnetzes, das für sich allein oder in Verbindung mit vorhandener VoIP-Infrastruktur genutzt werden kann.

Mit der Version 1.0 steht nun eine stabile Basis bereit, die von weiteren Anwendungen genutzt werden kann. Im Sommer wollen die Entwickler eine Webseite starten, die mit Hilfe von SIP Witch weltweite kostenlose sichere Anrufe ermöglichen will. Nötig ist dazu nur ein Softphone-Programm oder ein SIP-Gerät, das den ZRTP-Standard unterstützt.

Das Projekt GNU Telephony oder GNU Free Call entwickelt neben SIP Witch auch Bayonne, einen Telefonie-Server, der bereits produktiv läuft, diverse Hardware unterstützt und mittels Perl- oder Python-Skripten erweiterbar ist. Das vor über drei Jahren begonnene GNU SIP Witch steht unter der GPLv3 und ist vom Download-Server des Projekts erhältlich. Zum Lieferumfang von SIP Witch gehört eine erste Version des »Technological Assistance Packages« (TAP), das unter anderem den Desktop-Client switchview enthält, mit dem man SIP Witch auf dem lokalen Rechner nutzen kann. Künftige Versionen von TAP sollen bessere Unterstützung für sichere Anrufe und Verschlüsselung sowie grundlegende Dienste bieten, die nicht auf allen Plattformen vorhanden sind.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung