Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 21. Mai 2000, 23:44

Software::Systemverwaltung

IRC-Betreiber sperren Flatrate-Benutzer aus

Der Verbund der deutschen IRC-Server-Betreiber (IRCNet) lassen keine Verbindungen von Flarrate-Anbietern mehr zu.

Folgedessen sind auch alle Nutzer dieser Flatrates aus dem deutschen IRC-Verbund ausgeschlossen.

Betroffen sind alle Betreiber, die ihren Kunden den Internetzugang über die Domain t-ipconnect.de bereitstellen. Einer der betroffenen Provider ist zum Beispiel der Anbieter des beliebten Surf1-Angebots. Als Begründung für diese Aktion geben die Administratoren des IRCNet den stätig wachsenden Missbauch des IRCNet an. Immer mehr Denial-of-Service-Attacken (DoS) kommen von Nutzern von Flatrates, um den fließenden Betriebs des IRCNet zu stören.

Am Sonntag/Montag wurden die Sanktionen jedoch wieder etwas gelockert, da nicht nur Flatrate-Betreiber von diesem Ausschluss betroffen waren, sondern auch eine Reihe von weiteren Anbietern, die über die Domain t-ipconnect.de ihren Kunden den Internetzugang ermöglichen.

Inzwischen haben die Surfer wieder Zugang zum IRCNet. Jedoch können diese nur beschränkt operieren. Unter anderem lassen sich die IRC-Befehle /MODE, /KICK und /TOPIC nicht mehr benutzen; außerdem kann ein Chatter beispielsweise seinen Nickname nicht mehr ändern.

Die Betreiber/Administratioren des IRCNet-Knotens der Uni-Erlangen haben unterdessen eine Erklärung zur Situation abgegeben.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung