Login


 
Newsletter
Werbung
Do, 16. Juni 2011, 11:31

Software::Distributionen

Tiny Core Linux 3.7 freigegeben

Die Tiny Core-Entwickler haben die Version 3.7 des Mini-Linux veröffentlicht. Zu den Neuerungen gehören neben Software-Aktualisierungen unter anderem NTFS-Unterstützung und ein neues ISO-Image mit verschiedenen Varianten des Systems.

tinycorelinux.com

Tiny Core Linux wurde von Robert Shingledecker gegründet, die Version 1.0 wurde im Januar 2009 veröffentlicht. Seitdem erscheinen häufig neue Versionen. Die Idee hinter Tiny Core war, eine schnelle und »nomadische« Distribution zu schaffen. Ist ein (kabelgebundener) Internetzugang vorhanden, kann Tiny Core Anwendungen ins RAM nachladen, diese aber auch auf einem Datenträger ablegen. Trotz seiner geringen Größe hat Tiny Core einen Window-Manager an Bord. Wem dieses System zu aufgeblasen ist, kann zur Microcore-Variante greifen, die noch einmal 4 MB kleiner ist und gänzlich ohne grafische Komponenten auskommt.

Neu in der nun freigegebenen Version 3.7 von Tiny Core Linux wurde das NTFS-Modul zum Kernel hinzugefügt. Dieses ermöglicht den lesenden Zugriff auf NTFS-Partitionen. Zusätzlichen schreibenden Zugriff erhält man mit dem ebenfalls enthaltenen NTFS-3g, das auf FUSE aufsetzt.

Ein neues ISO-Image multicore.iso vereinigt Tiny Core, Micro Core und die Network Tools Edition und erlaubt die Auswahl, welche Version installiert werden soll. Eine weitere Neuerung ist das GUI-Loadpack, das es ermöglicht, das Starter Pack nach dem Booten zu laden.

Darüber hinaus gab es zahlreiche Verbesserungen an der grafischen Oberfläche und den zugehörigen Programmen. Eine Liste aller Änderungen kann man der Ankündigung der Version 3.7 entnehmen.

Tiny Core 3.7 kann vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Seinen Einsatz findet es nach Angaben der Entwickler in Desktop-, Netbook-, Appliance- oder Server-Systemen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung