Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 24. Juni 2011, 08:38

Software::Entwicklung

Eclipse Indigo freigegeben

Die Eclipse Foundation hat die neue Version »Indigo« in einer gleichzeitigen Veröffentlichung der Entwicklungsumgebung und vieler einzelner Projekte freigegeben.

Einmal jährlich koordinieren die Entwickler des freien Frameworks Eclipse ihre Arbeit mit zahlreichen weiteren Projekten, um gemeinsam eine neue Version herauszugeben, in der alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind. Auch in diesem Jahr erreicht die Veröffentlichung neue Höchstwerte. Nach Angaben der Eclipse Foundation umfasst Eclipse 3.7 »Indigo« 46 Mio. Codezeilen von 62 Projekten.

Die veröffentlichten Projekte bringen zahlreiche Erweiterungen und Verbesserungen mit, von denen nur einige wenige genannt werden können. Für Java-Entwickler bietet EGit 1.0 erstmals vollständige Unterstützung für die Verwendung von des verteilten Versionsverwaltungssystems Git in Eclipse-Projekten. WindowBuilder, eine umfassende Entwicklungsumgebung für grafische Oberflächen, kam ebenso hinzu wie Jubula, ein Programm für automatisierte Tests von grafischen Oberflächen von Java- und HTML-Anwendungen. m2eclipse sorgt für eine enge Integration mit Maven, Mylyn 3.6 unterstützt nun das Überwachen von Hudson-Läufen aus dem Workspace heraus und der Eclipse Marketplace Client unterstützt jetzt das Installieren von Plugins mittels Drag und Drop.

Im Bereich Eclipse Modeling wurde Xtext auf Version 2.0 aktualisiert. Diese Version bietet bedeutende neue Funktionen für domänenspezifische Sprachen, darunter die Möglichkeit, Sprachen mit eingebetteten Java-ähnlichen Ausdrücken zu erzeugen, eine neue Template-Sprache und ein neues Refaktorisierungs-Framework für domänenspezifische Sprachen. Acceleo 3.1 integriert Code-Generierung in Ant und Maven, das Modell-Repositorium CDO in Version 4.0 kann NoSQL-Datenbanken wie Objectivity/DB, MongoDB und DB4O nutzen und wesentlich größere Modelle verwalten. EMF 2.7 kann nun Änderungen effizienter auf andere Systeme replizieren. Eclipse Extended Editing Framework (EEF) 1.0 erzeugt fortgeschrittene und gut aussehende EMF-Editoren mit einem Klick. EMF Compare 1.2 bringt dedizierte UML-Unterstützung. Das neue EMF Facet ermöglicht die Erweiterung eine bestehenden Ecore-Metamodells ohne Änderung.

Im Bereich EclipseRT wurde EclipseLink auf Version 2.3 aktualisiert, die JPA-Persistenz in SaaS-Anwendungen einbringen kann. Equinox 3.7 implementiert OSGi 4.3, das als Neuheiten generische Signaturen, generische Capabilities und Voraussetzungen für Bundles enthält. Das Eclipse Communication Framework (ECF) implementiert die OSGi 4.2-Standards Remote Service und Remote Service Admin. Riena 3.0 kann Webbrowser-Anwendungen mit Eclipse RAP erstellen.

Die Indigo-Veröffentlichung steht ab sofort unter eclipse.org zur Verfügung. Es wurden zehn Download-Pakete mit unterschiedlichem Umfang geschaffen, die jeweils auf bestimmte Anforderungen abgestimmt sind, aber mit Plugins beliebig erweitert werden können.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung