Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 8. August 2011, 22:05

Software::Distributionen

Tiny Core 3.8 vorgestellt

Die minimalistische Linux-Distribution Tiny Core Linux wurde von den Entwicklern in der Version 3.8 veröffentlicht und bringt unter anderem aktualisierte Versionen der enthaltenen Pakete.

tinycorelinux.com

Tiny Core Linux hat es sich zum Ziel gesetzt, ein möglichst kleines Desktop-System für die Nutzung an verschiedenen Orten zu erstellen. Das System kann von CDs, USB-Sticks oder auch von Festplatten gebootet werden, belegt eine Größe von knapp 10 MB auf dem Medium und läuft vollständig im RAM des Rechners. Damit versprechen die Entwickler, ein besonders schnelles System zu liefern, da jegliche Zugriffe beim Laden nicht mehr auf den Datenträger, sondern auf das RAM erfolgen. Zusätzliche Anwendungen, die von der Gemeinschaft entwickelt oder an Tiny Core Linux angepasst werden, lassen sich nachinstallieren. Diese Erweiterungen können von einem Speichermedium gemountet oder auf einem solchen installiert werden. Ist ein Internetzugang vorhanden, kann Tiny Core Anwendungen ins RAM nachladen.

Tiny Core 3.8 beruht wie schon die Vorgängerversionen auf dem Kernel 2.6.33, der von den Entwicklern um diverse Patches ergänzt und auf die Version 2.6.33-3 angehoben wurde. Busybox wurde in Tiny Core 3.8 auf die Version 1.18.5 aktualisiert. Zudem haben die Entwickler der minimalistischen Linux-Distribution dem Produkt ein besseres System- Auditing spendiert und AppsAudit aktualisiert. Wie der Hauptentwickler Robert Shingledecker weiter in seiner Ankündigung schreibt, hat das Team die Geschwindigkeit beim Herunterfahren verbessert. Zudem erlaubt tce-load die Wiederaufnahme von Downloads von nicht installierten Erweiterungen.

Zu den weiteren Neuerungen von Tiny Core 3.8 gehören zudem neue Icons, Unterstützung von ATA over Ethernet (AoE) und Unterstützung für FAT in provides.sh. Wie die Entwickler weiter schreiben, wird die in Tiny Core 3.7 eingeführte MultiCore-Version nun in Form eines Hybrid-Images vertrieben. Eine Liste aller Änderungen kann man der Ankündigung der neuen Version entnehmen.

Die neue Version des Systems kann ab sofort vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Seinen Einsatz findet es nach Angaben der Entwickler in Desktop-, Netbook-, Appliance- oder Server-Umgebungen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung