Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 29. August 2011, 10:10

Software::Distributionen::Mandriva

Mandriva 2011 freigegeben

Der Linux-Distributor Mandriva hat die neue Version Mandriva 2011 veröffentlicht. Mandriva 2011 konzentriert sich ganz auf KDE, das um verschiedene eigene Anwendungen erweitert wurde, und bringt dazu eine gut integrierte Auswahl von Programmen mit.

Standard-Desktop mit Launcher

Eugeni Dodonov

Standard-Desktop mit Launcher

Mandriva 2011 bringt eine Reihe von Änderungen in der Veröffentlichungspolitik, die wohl auch auf die Turbulenzen der letzten Zeit zurückgehen. So soll künftig einmal im Jahr eine neue Version von Mandriva erscheinen, die 18 Monate lang unterstützt wird. Die Distribution soll offener sein als früher und mehr Beteiligung durch die Gemeinschaft ermöglichen. Das wird auch nötig sein, denn ab Mandriva 2011 enthält die Distribution nur noch eine Desktopumgebung: KDE. Gnome, Xfce und andere Umgebungen und Window-Manager gehören nicht mehr zum Lieferumfang, sind aber teilweise in den Online-Repositorien verfügbar.

Die Konzentration auf KDE soll nach Angaben der Entwickler dazu führen, dass Mandriva zur besten erhältlichen Distribution mit KDE wird. Zudem stellt der Distributor für jeden Einsatzzweck in der Regel nur ein Programm bereit, das dafür aber besonders gut getestet sein soll. Dadurch konnte die Größe des ISO-Images reduziert werden. Alternative Programme sind aber weiterhin über die Paketverwaltung verfügbar.

RocketBar in Mandriva 2011

Mandriva

RocketBar in Mandriva 2011

Neu in Mandriva 2011 sind das überarbeitete Installationsprogramm, das laut Mandriva so einfach wie möglich ist, aber mit ausreichenden Funktionen versehen wurde. Das neue grafische Theme aus den ROSA Labs erstreckt sich über den Bootloader, Login-Manager und KDE-Desktop. GTK+-Programme sollen dank des einheitlichen Themes genauso aussehen wie Qt/KDE-Programme.

Die Distribution enthält KDE SC 4.6.5 mit einigen aktualisierten Programmen, beispielsweise einen stark überarbeiteten Dateimanager Dolphin. Das Fotoverwaltungsprogramm Digikam wurde durch Shotwell 0.10 ersetzt, obwohl letzteres keine KDE-Anwendung ist. Für Mandriva ist Shotwell der neue Standard für Fotoverwaltung in freier Software. Als Video-Editor ist PiTiVi 0.14 dabei, als Audio-Player Clementine 0.7.1 statt Amarok.

Fotostrecke: 8 Bilder

Standard-Desktop mit Launcher
RocketBar in Mandriva 2011
StackFolder in Mandriva 2011
Timeframe in Mandriva 2011
Simple Welcome in Mandriva 2011
Für den Programmstart wird bevorzugt das neue »SimpleWelcome« genutzt, das das Kickoff-Menü ersetzt. Es erinnert an ähnliche Entwicklungen von Unity bei Ubuntu und die Shell von Gnome. Eine weitere Neuerung auf dem Desktop ist Timeframe, ein Programm, das sich auf Nepomuk stützt und das Auffinden von Dateien und Dokumenten allein anhand des Datums ermöglicht. Doch Mandriva hat zusammen mit den Benutzbarkeits-Spezialisten von ROSA Labs noch weitere Neuerungen implementiert: StackFolder ist ein Plasma-Applet, das es ermöglicht, durch eine Liste von Ordnern zu blättern und diese schnell zu öffnen. RocketBar ist eine eigene Version des KDE-Panels. Außerdem hat Mandriva mit MandrivaSync einen eigenen Cloud-Dienst ins Leben gerufen, der ähnlich wie Ubuntu One funktionieren soll.

Timeframe in Mandriva 2011

Mandriva

Timeframe in Mandriva 2011

Mandriva Package Manager 0.8.2 ist die neue Paketverwaltung von Mandriva. Da diese noch stark in Entwicklung ist, ist sie nicht standardmäßig installiert, zur Zeit wird noch der bisherige Manager genutzt. Die Distribution enthält ferner RPM 5.3.12, den Linux-Kernel 2.6.38.7, LibreOffice 3.4.2, Firefox 5.0.1, Thunderbird 5.0, systemd 29, Networkmanager 0.8.4, GCC 4.6.1 und andere Aktualisierungen. Für Online-Unterstützung steht das Programm Sphere bereit.

Die zu Mandriva Linux 2011 gehörigen Images für 32- und 64-Bit-Architekturen sind auf verschiedenen Spiegel-Servern verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung