Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 1. September 2011, 08:13

Software::Entwicklung

Ruby on Rails 3.1: Schneller und sicherer

Die Rails-Entwickler haben die Version 3.1 ihres auf Ruby beruhenden Web-Frameworks veröffentlicht. Die neue Version bietet viele Funktionalitäten, die mit dem Framework erstellte Webanwendungen schneller und sicherer machen.

Zu den Neuerungen in Ruby on Rails 3.1 zählen die Assets Pipelines, mit deren Hilfe Bilder, CSS- und JavaScript-Code zu »Bürgern erster Klasse« erhoben werden. Die genannten Dateitypen werden nicht mehr einfach in irgendeinem Verzeichnis untergebracht, sondern bekommen eigene Orte wie app/assets, lib/assets oder vendor/assets und lassen sich so besser verwalten. Die Assets-Pipeline greift auf die Paketierungungs-Bibliothek Sprockets zurück, um Bilder, JavaScript und CSS vorzuverarbeiten, zu verkleinern und letztendlich komprimiert auszuliefern. Dank HTTP-Streaming können CSS- und Javascript-Dateien schon zum Browser übertragen werden, während der Server noch die Anfrage beantwortet. Um HTTP-Streaming zu nutzen, ist jedoch mindestens Ruby 1.9.2 nötig.

Ab Rails 3.1 wird standardmäßig die JavaScript-Bibliothek jQuery verwendet, die bisher favorisierte JS-Bibliothek Prototype wird aber weiterhin unterstützt. Das Architekturmuster Active Record zum Vereinfachen von Datenbankabfragen bekam Identy Maps spendiert. Letztere halten bereits ausgelieferte Objekte vor, so dass sie bei einer erneuten Anfrage nicht noch einmal instanziiert werden müssen.

Bei den Railties ist unter anderem neu, dass der Scaffold-Controller-Generator Formatblöcke für JSON anstelle des bisherigen XMLs erstellt und Active Record seine Log-Informationen auf die Standardausgabe STDOUT schreibt. Weitere Änderungen betreffen das Erstellen von Rails-Plugins oder den Middleware-Stack.

Der zum Action-Pack gehörige Action-Controller warnt nun, wenn ein CSRF-Token nicht überprüft werden kann, und bietet die Möglichkeit, eine SSL-verschlüsselte Datenübertragung für bestimmte Controller zu erzwingen. Die Action View kann Authentifizierungs-Token in Formularen übermitteln und HTML5-Button-Tags erstellen. Auch in den Komponenten Active Record, Active Model, Active Resource und Active Support gibt es mehrere Neuerungen, die in den Veröffentlichungsnotizen nachgelesen werden können.

Ruby on Rails wird unter der MIT-Lizenz veröffentlicht. Die Version 3.1 erfordert mindestens Ruby 1.8.7 und kann von der Projektwebseite heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung