Login


 
Newsletter
Werbung
Mo, 5. September 2011, 12:27

Software::Entwicklung

Kernel-Quellen vorläufig auf Github

Nach dem Einbruch auf kernel.org in der letzten Woche dauern die Wiederherstellungsarbeiten der Entwickler an. Linux-Erfinder Linus Torvalds hat den Quellcode des aktuellen Entwicklungskernels 3.1 nun auf seinen Github-Account kopiert.

Linus Torvalds, Initiator des Linux-Kernels

Linux Foundation

Linus Torvalds, Initiator des Linux-Kernels

Solange master.kernel.org, das bisherige Git-Repositorium und Heim der Kernel-Entwicklung, nach dem Einbruch noch unerreichbar ist, können die Entwickler ihre Arbeit am Kernel auf Github fortsetzen. Dort hat Torvalds inzwischen das komplette Kernel-Repositorium hochgeladen. Auf Github gehostete Projekte werden mittels des Versionsverwaltungssystems Git verwaltet, das Torvalds 2005 vorstellte und auch auf kernel.org eingesetzt wird. Git ermöglicht verteilte Entwicklung, die es verschiedenen Entwicklern eines Projekts erlaubt, ihre Änderungen in eigenen Repositorien einzupflegen.

In seiner Ankündigung des Kernel-Github-Accounts rät Torvalds Anwendern, die einen neuen Kernel herunterladen wollen, sich zu versichern, dass sie keine kompromittierte Quelle anzapfen. Er empfiehlt zudem, einen bereits existierenden Git-Baum zu aktualisieren, statt alle Quellen neu herunterzuladen.

Werbung
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung