Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 15. September 2011, 09:40

Software::Kommunikation

OpenMeetings 1.8 veröffentlicht

Die Web-Konferenz-Software OpenMeetings wurde in der Version 1.8 veröffentlicht.

OpenMeetings

OpenMeetings

OpenMeetings

OpenMeetings ist eine Anwendung, die Audio- und Videoströme mehrerer Teilnehmer mittels eines Flash-Plugins in einem Browser wiedergeben kann. Über ein Whiteboard können die Konferenzteilnehmer zudem gemeinsame »Tafelbilder« erstellen, Bildschirminhalte freigeben oder Dokumente austauschen.

OpenMeetings wurde in Java implementiert, steht unter der LGPL und greift auf ImageMagick, FFmpeg, GhostScript, SoX und OpenOffice zurück. Die Software wurde in über 30 Sprachen übersetzt und läuft unter Linux, Mac OS X und MS Windows. Anwender können die Software auf einem eigenen Server installieren. Ist kein eigener Server vorhanden, können auch OpenMeetings-Instanzen gemietet werden. Neben den reinen Konferenzfunktionalitäten verfügt OpenMeetings auch noch über ein Moderationssystem, einen Kalender und erlaubt es Nutzern, sich während einer Konferenz privat zu unterhalten. Sitzungen können in den Formaten AVI und FLV aufgezeichnet und als Download bereitgestellt werden.

Die auffälligste Änderung in OpenMeetings 1.8 sind die im Whiteboard vorfügbaren mathematischen Symbole, so dass sich die Software nun auch für verteilte Forschungsteams oder Vorlesungsen eignet, die sich mit naturwissenschaftlichen Inhalten beschäftigen. Insgesamt bietet OpenMeetings nun über 2.000 Symbole, die im Whiteboard verwendet werden können.

Stellen Teilnehmer während einer Sitzung eine Frage, drängen sich diese nicht mehr in Form eines Pop-ups in den Vordergrund, sondern werden in chronologischer Reihenfolge in der »Activity-List« angezeigt und können in dieser Liste beantwortet werden.

Unter der Oberfläche ersetzten die Entwickler die Persistenzebene. Statt Hibernate verwendet OpenMeetings nun OpenJPA. Die Spring-Integration wurde verbessert und infolgedessen die Konfiguration erleichtert sowie mehrere Probleme mit Datenbankanbindungen behoben. Der Flash-Server Red5 wurde auf Red5 1.0 rc1 aktualisiert.

OpenMeetings erfordert mindestens einen Rechner mit einer 1 GHz-CPU und 1 GB Arbeitsspeicher. Die Konferenzsoftware kann mittels Plugins in verschiedene Content-Management-Systeme und Lernplattformen eingebunden werden. Die aktuelle Version kann von der Downloadseite des Projekts bezogen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung