Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

So, 18. September 2011, 12:17

Gesellschaft::Politik/Recht

Arduino zeigt Arduino Leonardo und Due

Das Arduino-Projekt zeigt auf der Maker Faire in New York City mehrere neue Arduino-Plattformen bzw. Erweiterungs-Komponenten und stellt den Veröffentlichungskandidaten der Version 1.0 der Arduino-Software vor.

Arduino Due mit 32-Bit Cortex-M3 ARM-Prozessor

Arduino Project

Arduino Due mit 32-Bit Cortex-M3 ARM-Prozessor

Beim Arduino Leonardo handelt es sich um den preiswerten Bruder des seit längeren erhältlichen Modells Uno. Der geringere Preis resultiert aus einem einfacheren Schaltkreis. Das Herzstück des Leonardo bildet ein Mikrocontroller Atmega32u4. Leonardo verfügt über die gleichen Schnittstellen wie der Uno, unter anderem USB-Anschluss und Stromversorgung sowie 14 digitale Ein- und Ausgänge bzw. sechs analoge Eingänge, die genutzt werden können um Sensoren anzuschließen.

Der Arduino Due ist der erste Arduino mit einem 32 Bit Cortex-M3 ARM-Prozessor. Der fest verlötete Atmel SAM3U ist mit 96 MHz getaktet, verfügt über 256 KB Flashspeicher und 50 KB SRAM. Weiterhin verbauten die Entwickler auf dem Due fünf SPI-Busse, zwei I2C-Schnittstellen, fünf UARTS, 54 digitale Ein- und Ausgänge sowie 16 analoge Inputs, die bis zu 4096 Werte (12 Bit) unterscheiden können. Der Due ist noch nicht endgültig fertiggestellt. Aktuell werden einige frühe Versionen von Arduino Due an ausgewählte Entwickler gegeben, die sie testen und kritisieren können. Die Verbesserungsvorschläge sollen in den fertigen Due einfließen, der zum Jahresende auf den Markt kommen soll.

Mit dem Arduino-WiFi-Shield präsentieren die Arduino-Entwickler eine Erweiterungskomponente, die Arduino-Projekten zu WLAN-Fähigkeiten verhelfen soll. Der WiFi-Shield basiert auf einem WiFi-Mikro-Modul von H&D Wireless und ist mit einem eigenen AVR32-Prozessor versehen. Anwender, die Projekte mit dem Ethernet-Shield betreiben, sollen laut dem Arduino-Team mit geringen Anpassungen auf das WiFi-Modul umsteigen können.

Neben der neuen Hardware wird auf der Maker Faire auch der Veröffentlichungskandidat der in Java implementierten Arduino-Software vorgestellt, mit deren Hilfe Programme entwickelt, getestet und auf die Arduinos bzw. kompatible Mikrokontroller-Plattformen übertragen werden. Arduino 1.0 rc ist ab heute im Download-Bereich des Arduino-Projekts verfügbar, die stabile Version wollen die Entwickler in einem Monat veröffentlichen.

Das Arduino-Projekt existiert seit 2005. Es wurde von Massimo Banzi, einem Dozenten für Gestaltung am Interaction Design Institute Ivrea (IDII) in Italien, und David Cuartielles, einem Mikrochip-Ingenieur aus Spanien ins Leben gerufen, die eine leicht programmierbare Hardware-Plattform für Kunstprojekte schaffen wollten. Alle auf der Maker Faire gezeigten neuen Produkte unterliegen einer Open-Source-Lizenz. Das heißt Software, Bootloader und Hardware können frei kopiert und weiterentwickelt werden. Das Arduino-Projekt hat lediglich den Namen schützen lassen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 7 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Schade... (Joachim, Di, 20. September 2011)
Re[3]: Schade... (Anonymous, Mo, 19. September 2011)
Re[2]: Schade... (DikDik, Mo, 19. September 2011)
Re: Schade... (rtzz, So, 18. September 2011)
Schade... (DikDik, So, 18. September 2011)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung