Login


 
Newsletter
Werbung
Di, 20. September 2011, 12:17

Software::Distributionen

Trisquel 5.0 veröffentlicht

Trisquel, eine auf Ubuntu aufbauende Linux-Distribution ohne jegliche proprietären Komponenten, wurde in Version 5.0 freigegeben. Es bietet die Desktops Gnome 2.32 und LXDE an, zu denen sich aber bald KDE und Sugar gesellen sollen.

Desktop und Abrowser von Trisquel 5.0

Trisquel GNU/Linux

Desktop und Abrowser von Trisquel 5.0

Trisquel GNU/Linux zählt zu den von der Free Software Foundation (FSF) empfohlenen Distributionen, da sie sämtliche proprietären Komponenten, soweit sie bekannt sind, aus der Distribution entfernt. Trisquel kommt aus der spanischen Provinz Galizien und beruht in der neuen Version 5.0 »Dagda« auf Ubuntu 11.04. Anders als das vor einem Jahr erschienene Trisquel 4.0, die eine Distribution mit langfristigem Support (LTS) ist, soll die neue Version nur für ein Jahr lang mit Aktualisierungen unterstützt werden.

Trisquel 5.0 setzt als Kernel Linux-libre 2.6.38 ein, eine Variante des Kernels ohne proprietäre Firmware-Dateien. X.org 7.6, Gnome 2.32, LibreOffice 3.3.3, Gimp 2.6, Mozilla Firefox 6.0.2 (unter anderem Namen, um Aspekte, die nach Ansicht der FSF unfrei sind, ohne Verletzung der Rechte von Mozilla ändern zu können), und der »FlashVideoReplacer« Gnash 0.8.9 gehören zum Lieferumfang der Standard-Edition. Die Mini-Edition enthält stattdessen das Desktopsystem LXDE und den Webbrowser Midori 0.4.0.

Die neue Version enthält neben den zahlreichen Aktualisierungen auch Verbesserungen der Barrierefreiheit. Mit der DVD soll es auch blinden Anwendern möglich sein, die Distribution selbständig zu installieren.

Trisquel 5.0 wird in Form von ISO-Dateien in 32- und 64-Bit-Versionen zum Download bereitgestellt. Ein Update ohne Neuinstallation ist von der Version 4.5 möglich. Zwei weitere Varianten der Distribution, eine mit KDE- und eine mit Sugar-Desktop, sind nach Angaben des Projekts in Vorbereitung.

Werbung
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung