Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 23. September 2011, 10:04

Software::Virtualisierung

OpenStack Diablo mit Dashboard und Keystone

Das OpenStack-Projekt hat die stabile Diablo-Version seiner Open-Source-Cloud-Computing-Plattform veröffentlicht. OpenStack ist geeignet, um öffentliche und private Clouds aufzusetzen und zu verwalten.

OpenStack Diablo setzt sich aus den Teilprojekten Compute (Nova), Object Storage (Swift), Image Registry and Delivery Service (Glance), Dashboard und Identify (Keystone) zusammen. Dashboard und Keystone sind erst seit Diablo dabei und werden noch nicht als Kernprojekte betrachtet. Das Dashboard wird vorrangig von Nebula entwickelt und ermöglicht es Anwendern, ihre Cloud-Umgebungen im Browser zu administrieren. Die Entwickler versprechen sich von einem Dashboard eine höhrere Akzeptanz von OpenStack.

Keystone bereichert OpenStack um eine einheitliche Authentifizierung. Mit Keystone lässt sich OpenStack mit bereits existierenden Nutzerverwaltungslösungen wie LDAP oder Microsoft Active Directory einsetzen, so dass keine eigenen Nutzer für die Cloud-Verwaltung eingerichtet werden müssen. Die beiden neuen Projekte werden in der kommenden OpenStack-Version Essex zu Kernkomponenten erhoben. Das Gemeinschaftsprojekt Quantum ist ein Netzwerk-API, das unter anderem von Cisco, Citrix, Midokura, Nicira und Rackspace entwickelt wird und ebenfalls in Essex einfließen könnte. Mit Quantum sollen sich physische und virtuelle Netzwerke später dynamisch konfigurieren lassen.

Die drei bisherigen Kernprojekte Nova, Swift und Glance wurden in Richtung globale Clouds optimiert. Nova unterstützt jetzt verteiltes Scheduling über mehrere Zonen. Volumes lassen sich booten, klonen und als Schnappschuss sichern und Nutzer mittels Keystone authentifizieren. Anwender können Instanzen migrieren und mehrere Netzwerkschnittstellen oder globale Firewallregeln anlegen.

Swift erlaubt es, Daten zwischen Clustern zu synchronisieren. Der Der Code für Statistiken und Logging sowie swauth wurde in eigene Projekte ausgelagert und es wurde eine Alpha-Version des Swift-Recon-Experiments integriert. Swift Recon ist eine Middleware für Swift Object Server. Im Glance-Projekt wurde die API verbessert. Sie bietet nun unter anderem Versioning, Filterfunktionen und ein neues ISO-Disk-Format. An der Leistung und Benutzerfreundlichkeit schraubten die Entwickler ebenfalls.

Das OpenStack-Projekt begann vor einem Jahr als Projekt zwischen Rackspace und der NASA. Mittlerweile beteiligen sich 110 Firmen an dem Projekt, das unter der Apache-Lizenz 2.0 steht. OpenStack kann von der Projektwebseite heruntergeladen werden. OpenStack Essex ist für das zweite Quartal 2012 geplant.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung