Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 28. September 2011, 18:01

Software::Multimedia

PulseAudio erreicht Version 1.0

PulseAudio, eine netzwerktransparente und plattformunabhängige Sound-Zwischenschicht für Linux und weitere Systeme, wurde in Version 1.0 freigegeben. Die Entwickler selbst sprechen allerdings nur von einer »Nummer«, die nichts zu bedeuten habe.

PulseAudio, das ursprünglich unter dem Namen PolypAudio entwickelt wurde, stellt eine Zwischenschicht dar, die Audioströme der Clients verwaltet und ausgibt. Die Entwicklung ist plattformunabhängig und fungiert mit dem PulseAudio Daemon sowohl als Soundserver als auch als eine Hardware-Schnittstelle. Die zentrale Funktion der Anwendung stellt dabei neben einer Trennung der Anwendungen von der Sound-Hardware auch eine Erhöhung der Funktionalität von Audio-Anwendungen dar. So werden alle Ströme von Anwendungen, die PulseAudio unterstützen direkt an den Server übergeben, der sich um die weitere Verarbeitung kümmert. Eine stärke des Systems ist dabei, dass einzelne Audioströme nicht an eine bestimmte Hardware gebunden sind. So können sie beispielsweise mühelos zwischen verschiedenen Ausgabegeräten umgeleitet werden. Dies kann sowohl manuell als auch automatisch erfolgen. Zudem unterstützt PulseAudio virtuelle Geräte, die es ermöglichen, beispielsweise mehrere Ausgabegeräte zu einer Einheit zusammenzufassen.

Durch die Netzwerktransparenz können Anwendungen, die auf PulseAudio setzen, sowohl lokale als auch entfernte Hardware nutzen. Die Nutzung als Soundfilter ermöglicht zudem, die Ströme zu steuern. So ist es beispielsweise mittels einer grafischen Oberfläche möglich, die Lautstärke jeder Ausgabe und jedes Clients separat zu steuern, auch wenn die Anwendung keine dedizierte Möglichkeit dafür bietet. Zudem können auch Equalizer-Funktionen genutzt werden. An Sound-Hardware unterstützt PulseAudio eine Vielzahl an Systemen. Unter Linux oder BSD werden beispielsweise ALSA und OSS, unter Microsoft Windows DirectSound unterstützt.

Mit der Freigabe der Version 1.0 steht knapp sieben Jahre nach der ersten Version von PulseAudio eine per Deklaration stabile Version des Systems bereit. Die Entwickler selbst sprechen allerdings nur von einer Zahl, die keinerlei Bedeutung habe. Als Grund für die Freigabe der Version 1.0 nennen sie zum einen den breiten Einsatz des Systems und zum anderen den Willen, die Versionierung vereinfachen zu wollen. Dementsprechend soll die kommende Version von PulseAudio die Versionsnummer 2.0 tragen. Die Kommazahlen sollen dagegen für korrigierte Versionen genutzt werden.

Neu in PulseAudio 1.0 ist ein auf D-Bus aufsetzendes Steuerungsprotokoll. So ist es ab sofort möglich, die komplette Funktionalität des Servers zu steuern. Die als Beta bezeichnete Funktion kann allerdings noch diversen Änderungen unterliegen. Die Entwickler selbst sprechen von einer experimentellen API, die sich durchaus noch massiv ändern kann. Zudem wurde dem Server nun die Möglichkeit spendiert, auch die Lautstärke der Aufnahme-Streams direkt zu steuern. Ferner unterstützt PulseAudio das Durchreichen von Strömen direkt an die Hardware. Ein neues Modul sorgt zudem für die Unterdrückung von Echo-Effekten. Anwender von Empathy 3.2 sollen die neue Funktion bereits nutzen können. Anwender von Jack können sich zudem über eine automatische Erkennung des Systems freuen. Zu den weiteren Neuerungen des Systems zählt eine bessere Unterstützung von Windows und ein besserer Sampling-Algorithmus in module-rtp-receive.

Zeitgleich mit der Freigabe der Version 1.0 laufen auch die Arbeiten an einer neuen Version von PulseAudio an. So wird die kommende Version eine Unterstützung des Use Case Managers (UCM) mit sich bringen. Entsprechende Patches seinen bereits eingereicht worden und müssen noch eingebaut werden. Darüber hinaus wird die neue Version eine Erkennung von Kopfhörern und Mikrofonen anbieten und über eine verbesserte Modulbehandlung verfügen. Zudem planen die Entwickler, die Routing-Infrastruktur zu überarbeiten und neue Funktionen für Echokompensation einzubinden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 59 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Hoffentlich ist das der Dolchstoß für ALSA (Unerkannt, Fr, 30. September 2011)
Re[4]: Ich mag PulseAudio (Sid Burn, Fr, 30. September 2011)
Re[8]: PulseAudio hui, aRts pfui? (bcbcbbc, Fr, 30. September 2011)
Re: Hoffentlich ist das der Dolchstoß für ALSA (cbcbcb, Fr, 30. September 2011)
Re[4]: Hoffentlich ist das der Dolchstoß für ALSA (glasen, Fr, 30. September 2011)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung