Login


 
Newsletter
Werbung
Mi, 5. Oktober 2011, 09:24

Unternehmen

Red Hat übernimmt Gluster

Der Linux-Distributor Red Hat hat die Übernahme von Gluster angekündigt. Der Hersteller der freien verteilten Dateisystems soll Red Hat 136 Mio. US-Dollar kosten.

Ein Kuchen symbolisiert die Übernahme

Red Hat

Ein Kuchen symbolisiert die Übernahme

Laut Red Hat ist Gluster eine ideale Ergänzung des eigenen Angebots. Gluster wurde 2005 gegründet und entwickelte das verteilte, hochgradig skalierbare Dateisystem GlusterFS, mit dem Speicher für private, öffentliche oder hybride Clouds bereitgestellt werden kann. Es kann Petabytes von unstrukturierten Daten in Dateien verwalten. Für Red Hat ist die Speicherung großer Datenmengen mittels teurer Hardware, auf der eine gigantische, ebenfalls teure Datenbank läuft, ein Relikt der 1990er-Jahre. Mit der reinen Softwarelösung GlusterFS will Red Hat den wachsenden Datenmengen der heutigen Zeit gerecht werden.

Brian Stevens, der Technikchef von Red Hat, erläutert, warum sich Red Hat für GlusterFS entschied. Gesucht war eine Lösung, die zahlreiche Anforderungen erfüllen sollte, darunter extreme Skalierbarkeit, niedrige Kosten, Einsatz von Standard-Hardware, Unabhängigkeit von Plattform und Anbieter, Replikation zur Minimierung von Antwortzeiten, Unterstützung von Industriestandards wie POSIX, NFS und CIFS, Nutzung von vorhandenen, leistungsfähigen Linux-Dateisystemen, Verwendbarkeit auf normalen Systemen und Clouds und sichere Replikation in der Cloud je nach Bedarf der Anwendungen.

AB Periasamy, Mitgründer und Technikchef von Gluster, ist um Wortspiele nicht verlegen: »Gluster begann mit dem Ziel, das Red Hat des Speichersegments zu werden. Nun ist es das Speichersegment von Red Hat.«

Die Übernahme soll noch im Oktober abgeschlossen werden und sich auf das laufende Geschäftsjahr von Red Hat nicht nennenswert auswirken. Im nächsten Geschäftsjahr erwartet der Distributor ein Wachstum seiner Geschäfte, nachdem ein Angebot mit GlusterFS zur Verfügung steht. Dieses soll wie alle anderen Produkte von Red Hat auf einem Abonnements-Modell beruhen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung