Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 10. Oktober 2011, 09:12

Software::Desktop::KDE

KDE veröffentlicht Plasma Active One

Das KDE-Projekt hat die erste Version von Plasma Active, einer an Mobilgeräte angepassten Oberfläche, veröffentlicht.

Das Spiel Blinken in Plasma Active

KDE

Das Spiel Blinken in Plasma Active

Plasma Active war seit einiger Zeit in Entwicklung und hat jetzt die erste offizielle Version erreicht. Es handelt sich um eine Variante des KDE-Desktops-Plasma, die wie die Netbook-Variante auf kleine Bildschirme optimiert ist, darüber hinaus aber auch auf Touchscreens. Überdies verwendet Plasma Active ein neues Paradigma, bei dem nicht mehr die Applikationen, sondern Aktivitäten und Daten im Mittelpunkt stehen.

Plasma Active zeigt beim Start eine Übersicht der Aktivitäten. Jeder Aktivität können Dokumente, Kontakte, Webseiten, Medien und Widgets zugeordnet sein. Die Zahl der Zuordnungen ist unbegrenzt. Mit den »Share Like Connect«-Icons kann man ein Objekt unmittelbar zu einer Aktivität hinzufügen, diese Icons arbeiten wie erweiterte Lesezeichen.

Fotostrecke: 7 Bilder

Das Spiel Blinken in Plasma Active
Der Webbrowser von Plasma Active
Kontact Touch in Plasma Active
Peek and Launch startet und wechselt Anwendungen
Freigeben eines Bildes mit Share Like Connect
Auch ein Launcher zum Starten von Anwendungen ist vorhanden. Jede Anwendung wird automatisch mit der gerade laufenden Aktivität verknüpft. Standardmäßig werden einige Anwendungen mitgeliefert, die für Touchscreens optimiert sind, darunter ein Webbrowser, ein Bildbetrachter, der Medienplayer Bangarang Active, ein Anzeigeprogramm für Office-Dokumente mit einfachen Editierfunktionen (Betaversion von Calligra Active), vollständige Mail- und Kalenderfunktion (Kontact Touch) und mehrere Spiele.

Die Vision von Plasma Active ist, dass sich die Oberfläche je nach dem Kontext ändert. Dieser Kontext wird teilweise durch die Sensoren des Gerätes ermittelt, insbesondere Ort und Bewegung des Benutzers. Aber auch die Zeit, die aktuelle Aktivität und die Historie der Aktivitäten fließen in den Kontext ein. In Plasma Active Two, das Mitte Dezember erscheinen soll, soll mit der Implementierung dieser Vision begonnen werden. Aktivitäten werden dem Benutzer dann sinnvolle Vorschläge machen können, wenn er eine Aktion startet. Plasma Active Two wird außerdem die bisher noch lückenhafte Funktionalität ergänzen.

Kontact Touch in Plasma Active

KDE

Kontact Touch in Plasma Active

Mitte 2012 soll Plasma Active Three erscheinen, das einen Schwerpunkt auf die Sicherheit der Daten legen will. In dieser Version soll außerdem die Ausweitung der Entwicklung auf andere Geräte, darunter Smartphones und Set-Top-Boxen, beginnen. Auch der Einsatz in Fernsehgeräten und Fahrzeug-Unterhaltungssystemen ist geplant. Damit will Plasma Active offenbar in Konkurrenz zu Tizen, Meego und Android treten.

Die erste Version von Plasma Active unterstützt nur die x86-Architektur. Bald soll aber die ARM-Architektur hinzukommen. Die Anzahl der Anwendungen und Widgets für Plasma Active soll stetig erhöht werden. Für die Widgets wird die deklarative Auszeichnungssprache Plasma Quick verwendet, die auf Qt Quick beruht und mit KDE SC 4.6 in Plasma eingeführt wurde. Vorhandene Plasma-Widgets sollen unter Plasma Active ebenfalls laufen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung