Login


 
Newsletter
Werbung
Mi, 23. November 2011, 12:12

Software::Spiele

id Software gibt Quellcode von Doom3 frei

Nachdem John Carmack höchstpersönlich die problematischen Stellen im Quellcode von Doom3 umgeschrieben hat, ist der Quellcode des einstigen Vorzeige-Ego-Shooters für alle Interessenten zugänglich.

Szene aus Doom 3

wikipedia.org

Szene aus Doom 3

Am Ende ging es doch schneller als gedacht. Nicht einmal eine Woche nach der ursprünglichen Ankündigung, wonach sich die Freigabe der Quellen von Doom 3 verzögern wird, gab id Software die hinter dem Spiel stehende Technologie und das Spiel selbst für die Öffentlichkeit frei. Der Programmcode steht - wie auch bei früheren Freigeben von id Software üblich - unter den Bedingungen der GNU General Public License (GNU GPL). Allerdings enthält die Freigabe keine direkten Spieldateien und kommt unter anderem ohne Texturen oder Polygonmodelle. Diese unterliegen weiterhin dem Copyright des Unternehmens und müssen entweder von interessierten Künstlern nachgebaut oder direkt aus dem Originalspiel genutzt werden.

Um den Quellcode des Spiels veröffentlichen zu können, bedurfte es einer vorherigen Anpassung der Quellen. Wie John Carmack letzte Woche schrieb, befürchtete id Software vor allem die Freigabe der Passagen, die sich für die Berechnung von volumetrischen Schatten mittels Stencil Buffer zuständig zeigen. Jene Stellen seien patentrechtlich geschützt und mussten deshalb abgeändert werden. In der Freigabe sind sie deshalb nicht mehr enthalten.

Der Quellcode von Doom 3 kann ab sofort auf GitHub gefunden werden. Die Freigabe ermöglicht nun, gemäß der Lizenz das Spiel zu modifizieren, anzupassen oder Abwandlungen des Quellcodes herzustellen. In der Vergangenheit wurde von der Möglichkeit bereits rege Gebrauch gemacht. So entstanden aus den früheren Freigaben nicht nur interessante Abwandlungen, sondern auch oftmals vollkommen neue Projekte.

Werbung
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung