Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 29. November 2011, 09:19

Software::Distributionen

Vectorlinux 7.0 veröffentlicht

Nach ca. zweijähriger Entwicklungszeit hat das Vectorlinux-Team um Robert Lange das ressourcenschonende Slackware-Derivat in der Version 7.0 veröffentlicht.

Vectorlinux 7.0

Vectorlinux

Vectorlinux 7.0

Wie von Vectorlinux gewohnt, enthält auch die Version 7 (Codename »GG«) die Desktopumgebung Xfce, alternativ können Nutzer auf den Window-Manager Fluxbox ausweichen. Vectorlinux 7 basiert auf einem Kernel 3.0.8 und unterstützt standardmäßig viele Multimediafunktionalitäten. Nutzer verfügen z.B. nach der Installation über zahlreiche Audio- und Video-Codecs, verschiedene Mediaplayer wie Xine, MPlayer oder Exaile, und können sofort DVDs abspielen. Für Aufgaben im Büro sind die Textverarbeitung Abiword 2.8.6 und die Tabellenkalkulation Gnumeric 1.10.12 enthalten. Aus dem Repositorium können weitere Büroanwendungen wie LibreOffice nachinstalliert werden.

Die Webbrowser Firefox und Opera unterstützen bereits Flash. Zum Chatten liegt Pidgin bei, für die Arbeiten mit Bildern können Anwender die Bildbearbeitung Gimp, das Vektorzeichenprogramm Inkscape oder die Fotoverwaltung Shotwell bemühen. Die Firewallanwendungen Ufw und Gufw helfen, das System gegen böse Einflüsse von außen abzusichern. Für administrative Aufgaben gibt es Vasm and VasmCC, für die Paketverwaltung Slapt-get und Gslapt. Das Paket-Repositorium für die Version 7 ist laut den Vectorlinux-Entwicklern mit über tausend Anwendungen das bisher am besten gefüllte.

Um Vectorlinux 7 einzusetzen, sind mindestens ein Pentium 3, 128 MB RAM und 5 GB freier Festplattenspeicher nötig. Vectorlinux ist für 32- und 64-Bit-Systeme erhältlich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung