Login


 
Newsletter
Werbung
Sa, 10. Dezember 2011, 16:29

Software::Distributionen

CentOS 6.1 freigegeben

Die CentOS-Entwickler haben ihre zu Red Hat Enterprise Linux (RHEL) kompatible Linux-Distribution in Version 6.1 freigegeben.

Wie auch RHEL wird CentOS sieben Jahre lang mit Updates versorgt. Da die Entwickler hinter CentOS viele Red Hat-Pakete anpassen müssen, erscheinen neue Versionen des freien RHEL-Ablegers immer mit einer kurzen Verzögerung. In dem freien Ableger müssen unter anderem Red Hat gehörende Handelsmarken und Artworks entfernt bzw. ersetzt werden. Kritische Fehler werden seit CentOS 6.0 jedoch recht flink behoben. Für diesen Zweck wurde das »Continuous Release«-Depot eingerichtet, in dem Pakete neuer Versionen bereitgestellt werden, sobald sie verfügbar sind.

CentOS 6.1 profitiert von den Neuerungen in RHEL 6.1. Zu diesen zählen neben umfangreicherer Hardwareunterstützung und einer automatischen Ausfallsicherung für virtuelle Maschinen und Anwendungen auch Verbesserungen der Paketverwaltung Yum. Das neue Yum verfügt über eine benutzerfreundlichere Suche, ein »updateinfo«- und ein »versionlock«-Kommando. Die Paketverwaltung ist leichter zu konfigurieren und hilft Nutzern mit mehreren identischen Maschinen, einmal durchgeführte und getestete Installationen auf andere Rechner zu übertragen. In CentOS fehlen einige RHEL-Pakete bzw. wurden durch die Pendants ersetzt. Dazu gehören beispielsweise centos-indexhtml, centos-release und centos-release-cr.

CentOS existiert seit 2002 und wird von einem kleinen Entwicklerteam bereitgestellt, das sich in vielen Bereichen über Unterstützung freut. Die aktuelle Version 6.1 ist auf mehreren Spiegelservern verfügbar. In der Veröffentlichungsmitteilung raten die Entwickler Anwendern, die CentOS 4 oder 5 einsetzen, zu einer Neuinstallation anstelle eines Upgrades.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung