Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 12. Dezember 2011, 12:13

Software::Video

FFmpeg 0.9 freigegeben

Die Entwickler der freien Werkzeugsammlung für Video und Audio, FFmpeg, haben die Version 0.9 freigegeben, die zahlreiche neue Formate unterstützt und Fehler in der Implementierung beseitigt.

FFmpeg ist ein freies Projekt, das Bibliotheken und Tools zur Handhabung von Multimedia-Daten bereitstellt. Die wohl wichtigste Komponente des Projektes stellt libavcodec dar, eine Audio- und Video-Bibliothek, die viele Formate unterstützt. FFmpeg läuft unter verschiedenen Betriebssystemen nativ. Die Bibliothek dient deshalb zahlreichen Multimedia-Projekten als Basis und findet aufgrund ihrer liberalen Lizenz auch Anwendung in kommerziellen Produkten. Unter Linux setzen unter anderem MPlayer, Xine und VLC auf die Bibliothek auf.

Sechzehn Monate und eine Abspaltung liegen hinter der letzten Version 0.8 von FFmpeg, doch das Projekt war auch in dieser Zeit produktiv, was sich in einem umfangreichen Änderungslog zeigt. So enthält die Version 0.9 nun native Dirac- und Ut Video-Decoder. Ferner flossen in das Projekt Decoder für g729, escape130 und VBLE ein. Der Decoder für das H.264-Format ist nun robuster konzipiert. Neu sind auch Encoder für die g723.1- und ProRes-Audiocodecs und AMV-Video. Zudem verfügt das Paket über einen experimentellen Kodierer für jpeg2000.

Zu den weiteren Änderungen der neuen Version gehören Optimierungen für die ARM-Plattform. Desweiteren verfügt FFmpeg 0.9 über Unterstützung der Pulseaudio-Eingänge und bietet nun auch unter Android eine Hardware-beschleunigte Wiedergabe des H.264-Formats an.

Eine Liste aller Änderungen enthält die Ankündigung der aktuellen Version. FFmpeg 0.9 kann im Quellcode vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Zudem existieren Binärpakete für diverse Distributionen und Windows.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung