Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 23. Dezember 2011, 10:07

Hardware

Minirechner Raspberry Pi in der Testphase

Die in Großbritannien beheimatete Raspberry Pi Foundation hat bekannt gegeben, dass die Beta-Version des von ihr entworfenen Mini-Computers letzten Tests unterzogen wird.

Raspberry Pi Beta (Modell B)

Raspberry Pi Foundation

Raspberry Pi Beta (Modell B)

Beim Raspberry Pi handelt es sich um einen Computer, der nur 25 US-Dollar kosten soll. Es ist angedacht, dass Kinder mit ihm die Freude am Programmieren entdecken. Er hat in etwa die Abmessungen einer Kreditkarte. Auf der kleinen Platine finden ein ARM11-basierter Prozessor Broadcom BCM2835 mit 700 MHz, 128 MB RAM, ein USB-2.0-Port, ein Slot für SD-Karten, ein 3,5 mm-Audioausgang sowie ein Composite- und HDMI-Videoausgang Platz. Das etwas leistungsfähigere Modell B ist mit 256 MB Arbeitsspeicher, einem 2-Port-USB-Hub und einer Ethernet-Schnittstelle ausgestattet. Der kleine Rechner kann an einen Fernseher angeschlossen werden, so dass kaum weitere Hardware benötigt wird. Die für den Betrieb nötige Energie stellt ein Netzteil mit einer Leistungsaufnahme von etwa 1 Watt bereit. Als Betriebssysteme werden momentan Debian, Fedora und ArchLinux unterstützt, die auf einer SD-Karte residieren können.

Momentan ist die RaspBerry Pi Foundation dabei, ihren Rechenzwerg einer Reihe von Tests zu unterziehen. Dazu gehören unter anderem elektrische Tests der Hardware und Softwaretests. Die Testplatinen unterscheiden sich von den späteren Modellen durch eine aufgelötete GPIO-Schnittstelle, mit deren Hilfe die Tester sicherstellen, dass alle Signale dort ankommen, wo sie es geplant haben. Verlaufen die Tests ohne unangenehme Überraschungen, drückt die RaspBerry Pi Foundation den Knopf für die Massenproduktion und versteigert zehn der Beta-Boards. Der reguläre Verkauf soll im Januar starten, ungefähr einen Monat später als geplant.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Bessere konkurenz? (kelvan, Di, 17. Januar 2012)
Re[3]: Für mich zu wenig IO (iniö, Mo, 26. Dezember 2011)
Re[2]: Für mich zu wenig IO (Nasenbaer, Fr, 23. Dezember 2011)
Re: Für mich zu wenig IO (Anonymous, Fr, 23. Dezember 2011)
Re[3]: Bessere konkurenz? (foobar, Fr, 23. Dezember 2011)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung