Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 29. Dezember 2011, 15:18

Software::Branchenlösungen

LibreCAD erreicht Version 1.0

Das Projekt LibreCAD hat Version 1.0 des freien CAD-Programms veröffentlicht, das aus QCad hervorging.

Konstruktion in LibreCAD 1.0

Libre Graphics World

Konstruktion in LibreCAD 1.0

LibreCAD entstand 2010, als Ries van Twisk seine Arbeitsabläufe optimieren und eine CAM-Erweiterung für QCad entwickeln wollte. Dabei stellte er fest, dass QCad noch auf der Version 3 der Qt-Bibliothek beruhte, die bereits veraltet war. QCad ist bereits sehr alt, enthält aber alle wesentlichen 2D-CAD-Funktionen. Die erste Linux-Version erschien 1999, und kurz danach wurde das Programm unter die GPL gestellt. Neben dieser freien Gemeinschafts-Edition existierte immer auch eine kommerzielle Edition, und das Programm steht weitgehend unter der Kontrolle von Ribbonsoft.

Da eine neue Version der Gemeinschafts-Edition noch nicht in Sicht war (allerdings arbeitet Ribbonsoft inzwischen an QCad 3), begann Ries van Twisk einen Fork von QCad, der schließlich den Namen LibreCAD erhielt. Aus LibreCAD wurden Teile entfernt, die nicht unter der GPL standen, das Programm wurde auf Qt4 portiert und aufgeräumt, und so kam es, dass bis zur ersten offiziellen Version weit über ein Jahr verging.

In dieser Zeit wurde allerdings viel mehr erreicht als ursprünglich gedacht, so die Ankündigung zur Veröffentlichung. Viele Änderungen fanden unter der Haube statt, so musste das Schriftformat CXF, das nicht frei war, ersetzt werden, und es wurde LFF entwickelt. Für die Benutzer sind die wichtigsten Änderungen gegenüber QCad 2.x die Portierung auf Qt4, eine Plugin-Architektur, 64-Bit-Versionen, automatische Speicherung, mehr Übersetzungen und besseres Lesen von DXF-Dateien. Eine Verschlechterung musste allerdings auch in Kauf genommen werden, da es derzeit keine Dokumentation gibt.

LibreCAD 1.0 soll offenbar nicht allzu lang bestehen, da Version 2.0 schon geplant ist und viele Neuerungen bringen soll, darunter ein neues Einrast-System, isometrische Gitter, Dreiteilung von Winkeln, Zeichnen von einbeschriebenen Kreise und Ellipsen, Zeichnen von gemeinsamen Tangenten zweier Ellipsen, bessere Unterstützung internationaler Schriftarten einschließlich CJK, experimentelle Unterstützung für Versatz und höhere Geschwindigkeit. Außerdem steht die Implementierung des CAM-Plugins, das den Auslöser für die Entwicklung von LibreCAD bildete, immer noch aus.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung