Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 11. Januar 2012, 08:54

Software::Desktop

Mozilla kündigt Unternehmensversion von Firefox an

Mozilla will künftig Versionen von Firefox mit längerem Support bereitstellen. Damit soll den Anforderungen von Nutzern Rechnung getragen werden, die nicht alle paar Wochen auf eine neue Version umsteigen können.

Plan der ESR-Versionen von Firefox

Mozilla

Plan der ESR-Versionen von Firefox

Die Verkürzung des Veröffentlichungszyklus von Firefox auf sechs Wochen erzeugte Unmut unter den Anwendern, vor allem in Unternehmen und Organisationen. Organisationen wollen nicht alle sechs Wochen auf eine neue Version umsteigen, da es oftmals länger dauert, die neue Version zu validieren, als die Lebensdauer der Version ist. Für Produkte, die auf Firefox aufbauen oder Firefox nutzen, gilt Ähnliches. Bei einer älteren Version zu bleiben ist aber auch keine Option, da Mozilla diese Versionen nicht mehr pflegt und auch bekannte Sicherheitslücken nicht schließt. Mozilla reagierte darauf mit der Wiederbelebung der Unternehmens-Arbeitsgruppe.

Der von der Unternehmens-Arbeitsgruppe bald darauf vorgelegte Entwurf für längerfristig unterstützte Versionen von Firefox wird nach einigen Änderungen in die Tat umgesetzt, wie Jay Sullivan jetzt im Blog ankündigte. Demnach soll ein »Extended Support Release (ESR)« von Firefox seinen Einstand mit Firefox 10 geben. Nach dem neuen Entwurf soll jede siebte Firefox-Version zu solch einem ESR werden. Dies würde einen Veröffentlichungszyklus von 42 Wochen ergeben. Jedes ESR soll 54 Wochen lang gepflegt werden, also knapp über ein Jahr, entsprechend neun Firefox-Versionen. Dadurch gibt es eine Überlappung des Supports von zwölf Wochen.

Nach Angaben von Mozilla ergab sich aus den Diskussionen mit den Organisationen, dass eine neue ESR-Version pro Jahr einen akzeptablen Kompromiss zwischen dem Aufwand, auf eine neue Version umzusteigen, und der Pflege der ESR-Version darstellt. Alle sechs Wochen soll ein Update der ESR-Version erscheinen. Dabei sollen in ESR-Versionen nur wichtige Korrekturen, keine neuen Funktionen eingebaut werden. Bei diesen Versionen wird nur die dritte Stelle der Versionsnummer hochgezählt. Kritische Fehler sollen durch außerplanmäßige Updates möglichst schnell geschlossen werden. Nach der Version 10.0 ESR von Firefox werden die Versionen 10.0.1, 10.0.2 usw. folgen, 42 Wochen danach die Versionen 17, 17.0.1, 17.0.2 usw.

Mozilla bezeichnet den Übergang zu kurzen Veröffentlichungszyklen mittlerweile als absolute Notwendigkeit, um Verbesserungen schneller zu den Benutzern zu bringen und sie gegen Gefahren zu sichern.

Die ESR-Version von Firefox greift nicht für Firefox Mobile und wird von Mozilla auch nicht aktiv »beworben«. Nach den ersten beiden ESR-Versionen will Mozilla den Erfolg bewerten und dann entscheiden, ob es auch von Firefox 24 eine ESR-Version geben soll. Mit dem Erscheinen der ersten ESR-Version wird auch Firefox 3.6, der zur Zeit noch aktiv gepflegt wird, das Stündlein schlagen. Drei Monate nach dem Erscheinen von Firefox ESR 10, am 24. April 2012, soll die Unterstützung für Firefox 3.6 eingestellt werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung