Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: Linux Mint 12 KDE fertiggestellt

1 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von ahahahah am Sa, 4. Februar 2012 um 20:13 #

Ich spinne dieses hypothetische Szenario einmal weiter:

Das hängt von der Gesamtbilanz ab.
Ob Zimmerpflanzen wirkungsvolle CO2-Senken sind, darf bezweifelt werden.
Bäume auf Deinem Grundstück, die zudem noch gut wachsen, sind schon etwas anderes. Da es aber leider keine Verschmutzungszertifikate für Privathaushalte gibt, ist die Anrechnung zur Zeit nicht möglich.
Bezahlt werden muss also in jedem Fall, wie im richtigen Leben, egal was Du machst.
Sieh es sportlich, z.B. als eine Art CO2/O2-"GEZ".
Du existierst, also zahlst Du. :-)

Zudem muss es bei den zweimal ein Prozent ja nicht bleiben. Eine Erhöhung auf mindestens zweimal fünf Prozent bis 2030 wird angestrebt.
Hinzu könnte noch eine Strafsteuer für PKW-Nutzer kommen, da Ihnen das bei der Benzinverbrennung erzeugte CO2 samt verbrauchtem Sauerstoff ebenfalls zugerechnet wird. Um einer steuerlichen Überbelastung vorzubeugen, sollte neben der hoffentlich bald obligatorischen 100 Euro-PKW-Gebühr-Jahresvignette noch eine zusätzliche 150 Euro-CO2-Verschmutzungsgebühr-PKW-Jahresvignette erworben werden müssen. Die O2-Verbrauchgebühr wird dann pauschal auf 50 Euro jährlich festgelegt.

Wasser wird uns ja auch entsprechend berechnet (als Wasserverbrauchs- und Kanal-(also Wasserabfluss-)gebühr. Das ginge auch mit O2-Verbrauch und CO2-Erzeugung.

Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten
Werbung