Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: GTA04: Offenes Smartphone vorgestellt

3 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von default am Mo, 6. Februar 2012 um 18:05 #

>Nur weil das Projekt nicht gleich mit der allerneuesten Entwicklung millionenschwerer Telefonhersteller konkurriert

Naja. Es konkurriert ja kaum mit drei Jahre alten Smartphones, und ist dafür noch unglaublich teuer, zu teuer für ein Nerd-Spielzeug. Auf der anderen Seite gibt es viele günstige Android-Smartphones, die teils offiziell, teils inoffiziell sehr gut "hackbar" sind, und wo dann alles mögliche auf der Hardware läuft, wie man eben will. Mit ungefähr gleicher "Freiheit" verglichen zu Openmoko.

>Für alle die sich fürs Basteln, einen Einblick in die Entwicklung von Unterhaltungselektronik und den damit verbundenen Aufgaben interessieren, ist das Projekt allemal was.

Nur leider werden hier wieder viele nicht nachvollziehbare Entscheidungen getroffen (z.B. für dieses unsägliche Gehäuse/Display). Ich mein, andere Projekte bekommen es ja auch hin, beispielsweise OpenPandora (und das heißt schon was) oder Raspberry Pi.

Aber es gibt wahrscheinlich schon eine handvoll Masochisten, die sich gerne mit den Fehlern in unfertiger Beta-Hardware rumschlagen, und dafür auch noch ordentlich zahlen. ;) Alles im Namen der Freiheit - aber wo ist hier der tatsächliche Freiheitsgewinn?

>Die Entwicklung von Hardware, dazu noch in offener lizenzierter Weise *und* mit aktuellen Komponenten ist extrem kompliziert.

Ich sag ja nicht, dass es leicht ist, aber das ist keine gute Entschuldigung dafür, miese Arbeit abzuliefern. Andere offene Projekte haben ja bereits gezeigt, dass es besser geht!

  • 0
    Von slyon am Mo, 6. Februar 2012 um 20:18 #

    Auf der anderen Seite gibt es viele günstige Android-Smartphones, die teils offiziell, teils inoffiziell sehr gut "hackbar" sind, und wo dann alles mögliche auf der Hardware läuft, wie man eben will. Mit ungefähr gleicher "Freiheit" verglichen zu Openmoko.
    Ich mache das jetzt schon einige Jahre mit, indem ich helfe SHR auf die verschiedensten (auch Android) Geräte zu portieren. Android ist eben nicht gut hackbar und auch nicht wirklich frei – das ist das Problem.
    Als wir SHR Entwickler unsere GTA04 Prototypen bekamen lief das System binnen weniger Wochen. Bei einem Anti-Vendor Port kann sich alleine das reverse engineering des Modem Protokolls über mehrere Jahre ziehen.
    Nur leider werden hier wieder viele nicht nachvollziehbare Entscheidungen getroffen (z.B. für dieses unsägliche Gehäuse/Display). Ich mein, andere Projekte bekommen es ja auch hin, beispielsweise OpenPandora (und das heißt schon was) oder Raspberry Pi.
    Da das GTA04 als Motherboard-Upgrade für die alten Openmokos konzipiert ist, ist es schlecht möglich ein größeres Display zu verbauen, da es dann nicht mehr ins alte Gehäuse passen würde. Die Möglichkeiten für DIY-Gehäuse ist erst in den letzten Wochen aufgekommen. Im GTA04 stecken aber schon mehr als 2 Jahre Entwicklungszeit.
    Zur Pandora kann ich sagen, dass das GTA04 Projekt eine enge Zusammenarbeit mit dem Pandora Projekt pflegt, da bei beiden nahezu identische Hardware einsetzen wird. Es werden z.B. gemeinsam Chips gekauft um in größeren Mengen (und somit günstiger) einkaufen zu können.
    Und beim rPI ist es ja noch mal eine ganz andere Geschichte...
    Aber es gibt wahrscheinlich schon eine handvoll Masochisten, die sich gerne mit den Fehlern in unfertiger Beta-Hardware rumschlagen, und dafür auch noch ordentlich zahlen. ;) Alles im Namen der Freiheit - aber wo ist hier der tatsächliche Freiheitsgewinn?
    Unfertige Beta-Hardware? Wer sagt den das? Das GTA04 ist eine komplette Neuentwicklung und hat keine Fehler der alten Openmokos geerbt. Es wird wie gesagt seit über 2 Jahren entwickelt und hat mittlerweile 4 Revisionen durchlaufen, bei denen noch einige Fehler ausgemerzt wurden.
    Ich sag ja nicht, dass es leicht ist, aber das ist keine gute Entschuldigung dafür, miese Arbeit abzuliefern.
    Ich bin mehr als zufrieden mit meinem GTA04 der Revision 3! Es ist keinerlei miese Arbeit.

    0
    Von theBohemian am Di, 7. Februar 2012 um 08:53 #

    > Ich sag ja nicht, dass es leicht ist, aber das ist keine gute
    > Entschuldigung dafür, miese Arbeit abzuliefern.
    Ich finde schon, dass man den Output des Projektes mit den vorhandenen Mitteln abgleichen sollte.
    Du bedenkst, dass diese Arbeit nebenberuflich bzw. in der Freizeit neben Job, Studium, Schule und Familie gemacht wurde? Mein Problem mit deinem Posting ist eigentlich nur, dass ich ein 'generelles Infragestellen des Projektes' herauslese und das nur, weil es deinen Ansprüchen nicht genügt. Hast du schon mal überlegt, dass eine andere Gruppe von Leuten auf Basis von GTA04 z.B. ein SuperGTA04 machen könnten, dass mit einem OMAP4 (Dual Core ARM, was du heutzutage in aktuellen Androidphones findest). Eine andere Gruppe könnte sich gleich an ein Cortex A15 (Quadcore ARM)-Design machen. Und, und, und...
    Eine Firma könnte mit dem GTA04 ein tragbares Geschäftsmodell finden (Ich denke an ein Servicegeschäft mit angepasster mobiler Hard- und Softwareentwicklung.) und somit die Weiterentwicklung von GTA04 finanzieren.

    Kurzum, GTA04 macht Dinge möglich, die vorher nicht gingen und die mit keinem Random-Androidphone zu machen sind.

    Allein schon die Tatsache, dass es möglich ist/war, mit überschaubarem Aufwand eine Entwicklung wie GTA04 durchzuziehen ist ein Meilenstein und erwähnenswert.

    > Andere offene Projekte haben ja bereits gezeigt, dass es besser geht!
    Was ist 'besser'? Ziel von GTA04 war es eine neue Hauptplatine für das GTA01/02 zu machen. Das ist erreicht und man hat einen Haufen coolen Kram hinzugefügt: UMTS, diverse Sensoren, schneller ARM: Ziel erreicht. Und offen ist es auch noch...

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 07. Feb 2012 um 09:26.
Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten
Werbung