Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: Gnome-Anwendungen sollen neue Oberfläche erhalten

7 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von irgendwer am Di, 14. Februar 2012 um 11:52 #

iOS ist eigentlich ein _sehr_ gutes Beispiel. Als es auf den Markt kam, konnte es kaum mehr als das, was man in der Werbung sah. Kaum Apps, kaum eigene Funktion, stark beschränkt und durchdacht... nun ja, durchdacht hauptsächlich was die Optik angeht.

Dennoch hat es _den_ Hype des Jahrtausends ausgelöst. Und zwar _bevor_ all die große Funktionalität nachgerüstet wurde und der AppStore alle Rekorde brach.

Ja, "schön" ist wohlmöglich nicht einmal der Hype-Auslöser alleine, auch das Image (anfangs war es ja echt ein Statussymbol) war sehr entscheidend (wobei dieses eben auch mehr oder weniger durch das "schön" zustandekam). Das wiederum ist ebenfalls kein handfestes Feature, es ist etwas logisches, erdachtes. Es war jedenfalls ganz sicher _nicht_ eine besonders gefüllte Featureliste, die hier ausschlaggebend für den Hype war. Dennoch gab es ihn. Eine Art Kettenreaktion: Ich will es haben, weil es so viele andere haben wollen. Und deshalb will es auch mein Nachbar haben, weil ich es jetzt auch haben will... usw.

Selbst das, was es an Features mehr hatte (z.B. Multitouch und Wischeffekte) war hauptsächlich "schön" und nicht sonderlich mehr praktikabler. Ob ich nun durch meine Fotosammlung wische oder eine Taste drücke macht jetzt keinen großen Unterschied, ersteres ist aber deutlich schöner, wenn bisher die Taste üblich ist.

Bedenke: Ich spreche von den Anfängen des iPhone, als der Hype am stärksten war. Und als die großen Nutzerzahlen entstanden! Das hast du vielleicht zu der Zeit nicht mitbekommen, sonst hättest du nicht Maemo als Gegenbeispiel genannt, welches erst _deutlich nach_ dem großen Hype auf den Markt kam (und welches mir gar besser gefällt als Android _und_ iOS). Du hättest Symbian oder Windows Mobile aufgeführt, das sind die iOS-Gegner in der Hype-Zeit. Und viele sind heute echt verwundert, was diese damals schon konnten ("oh, das konnte mein erstes iPhone aber nicht"). Als Symbian-Nutzer musste ich mir schon so einiges anhören, was das Gerät ja so alles nicht kann, was mit dem iPhone erst kam, was ich "wider Erwarten" damit aber schon Ewigkeiten mache. :-P (und während das iPhone-1 schon längst aussortiert ist, kann man dieses prä-iPhone-Smartphone sogar heute noch prima gebrauchen)

Und die Leute sind beim iPhone geblieben, auch _wenn_ es zu der Zeit beileibe nicht nur Vorteile hatte, einiges war deutlich schlechter. Aber man hat es ja auch nicht wegen der Features gekauft. Oftmals sind es eben Nutzer, denen ein billiges Featurephone reichen würde, die kommen natürlich auch prima mit dem iPhone-1 zurecht.
Jetzt, wo iOS die Urgesteine Symbian und Windows Mobile deutlich abgehängt hat und es längst andere Konkurrenz gibt, kann man sich das vielleicht nicht einmal mehr vorstellen, aber es war so.

  • 0
    Von tty1 am Di, 14. Februar 2012 um 12:32 #

    Allein die Tatsache, dass sich jemand in einem Linux-Forum ernsthaft mit Apple beschäftigt, zeigt doch die Schieflage in der Nerd-Welt.
    Irgendwann lege ich euch iHacker übers Knie und verdresche euch mit meinem Model-M-Hackbrett.

    • 0
      Von irgendwer am Di, 14. Februar 2012 um 12:43 #

      Verstehe ich nicht. Was ist so falsch daran?
      Man kann über Apple und MS genauso gut diskutieren wie über Linus, wenn nicht gar noch besser. Warum also sollte man das nicht?

      • 0
        Von LH_ am Di, 14. Februar 2012 um 12:47 #

        Linus ist eine ausgesprochen spannende Person. Gestern erst habe ich live beobachtet wie er seinen Müll 5 Minuten später als üblich vor die Tür stellte. Man war ich überrascht! Das habe ich in den drei Wochen bisher nie beobachten dürfen.
        Und was man im Müll immer findet. Ungeheuerlich.

        Linus ist toll.

    0
    Von mal so am Di, 14. Februar 2012 um 17:42 #

    Dem stimme ich zu. Und vor allem konnte mein Palm und später mein WindowsCE-PDA sogar Handschrifterkennung umsetzen und ich konnte darauf skizzieren, weil diese Geräte einen normalen und feinen Eingabestift hatten und nicht nur einen Touchscreen. Ich konnte die Geräte auch im Winter mit Handschuehen bedienen!
    Und nun kommt, bzw. ist schon da, dieser ganze Streichelhardwarekrams und verkauft uns die Reduzierung von Eingabemöglichkeiten als Innovation. :huh:

    Ich will wieder einen PDA, bei dem ich bestimme ob ich den streicheln, druecken oder picksen mag. :D

    0
    Von mnmnmn am Mi, 15. Februar 2012 um 19:50 #

    Um die Apple-Lobhudelei wieder ein bisschen gerade zu rücken:

    Cups ist ein sehr gutes Apple-Beispiel.

    Momentan wird in Cups 1.6.0 derart viel Linuxunterstützung entfernt, dass es wohl einen Linux-Fork braucht, um Cups weiterhin vernünftig unter Linux benutzen zu können.

    Apple, ich mag Dich. :-(

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung