Login


 
Newsletter
Werbung
Mi, 15. Februar 2012, 13:57

Software::Distributionen::Ubuntu

Ubuntu Server Survey 2012 veröffentlicht

Zum dritten Mal hat Canonical die Ergebnisse einer Umfrage zum Ubuntu-Server-Einsatz veröffentlicht. Die Daten wurden im Lauf des Jahres 2011 zusammengestellt.

Ubuntu-Server-Versionen 2011

Canonical

Ubuntu-Server-Versionen 2011

Die Ergebnisse wurden in einem PDF-Dokument sowie zusammenfassend in einem Blog-Eintrag publiziert. Die Statistiken wurden aus den Rückmeldungen von rund 6000 Benutzern im Lauf des Jahres 2011 erstellt.

Demnach werden Ubuntu-Server überwiegend für mehr als einen Dienst eingesetzt, wobei Webserver, Datenbanken, Dateidienste und Backup mit teils über 60% dominieren. Dahinter folgen mit knapp über 40% Mail-Server und Virtualisierung. Zahlreiche weitere Dienste werden ebenfalls in signifikanter Zahl eingesetzt. Überwiegend kommen Ubuntu-Server also in Infrastruktur-Aufgaben zum Einsatz; Anwendungsserver mit typischen Anwendungen wie CRM und ERP sind weniger anzutreffen. Die Antworten der Teilnehmer zur Wichtigkeit verschiedener Funktionen spiegeln auch genau diese Verteilung der Dienste wider.

Die LTS-Versionen von Ubuntu sind erwartungsgemäß die am häufigsten eingesetzten. Dabei führt die aktuelle Version 10.04 LTS die Liste an. Die nur 18 Monate lang unterstützte Version 10.10 liegt an zweiter Stelle vor 8.04 LTS, das noch gut ein Jahr unterstützt wird, bevor die Benutzer aufgefordert sind, zu aktualisieren. Doch auch nicht mehr unterstützte Versionen sind noch im Einsatz, wenn auch insgesamt unter 15%. Die neuesten Versionen 11.04 und 11.10 tauchen in der Umfrage noch nicht auf.

Bei der Hardware setzen 40% der Benutzer auf Tower- oder Desktop-PCs und weitere 20% auf selbstgebaute Server, was auf einen hohen Anteil privater oder nichtkommerzieller Nutzer schließen lässt. Über die Hälfte der Anwender nutzt offenbar Virtualisierung in Form eines Hypervisors. Dabei liegt VMware in Führung, gefolgt von KVM, Xen und Virtualbox. Andere Technologien weisen einen niedrigeren Anteil auf.

Weitere Themen in der Umfrage waren der Support durch die Gemeinschaft, Interoperabilität mit anderen Systemen und die Cloud. Nur für etwa 30% ist die Cloud bisher ein Thema, von diesen halten 90% Ubuntu für eine brauchbare Cloud-Plattform. 71,9% der Teilnehmer wollen Ubuntu in der Zukunft verstärkt einsetzen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung