Login


 
Newsletter
Werbung
Mo, 20. Februar 2012, 10:10

Unternehmen

Cinnamon 1.3 mit Panel-Applets und neuem Einstellungsdialog

Clement Lefebvre, Gründer und leitender Entwickler von Cinnamon, hat bekannt gegeben, dass der Gnome-Shell-Fork jetzt in der Version 1.3 verfügbar ist. Cinnamon basiert auf Gnome 3, bietet aber das traditionelle Layout und Verhalten von Gnome 2.

Panel-Komponenten sind in Cinnamon 1.3 frei platzierbar

Clement Lefebvre

Panel-Komponenten sind in Cinnamon 1.3 frei platzierbar

In Cinnamon 1.3 ist jede Panel-Komponente ein eigenes Applet. Das bedeutet, dass einzelne Applets durch Alternativen ersetzt werden können und sich auch frei innerhalb der verfügbaren Panels platzieren lassen. Die Einstellungsdialoge des Gnome-Shell-Forks ähneln mehr den entsprechenden Dialogen in Gnome 2 und wurden um etliche neue Funktionalitäten und Tabs ergänzt. Damit werden Anwender in die Lage versetzt, neben den reinen Cinnamon-Einstellungen auch Schriften und das Aussehen von Fenstern, Desktop-Icons, Cursor, Themes etc. zu konfigurieren. Mit den Änderungen geht einher, dass Theme-Designer evtl. einige Punkte anpassen müssen, beispielsweise den Applet-Bereich im Cinnamon-Stylesheet (cinnamon.css).

Auch innerhalb des Menüs wurde einiges verbessert. Anwender können jetzt selbst festlegen, nach welcher Zeitspanne Untermenüs aufklappen, wenn sich der Cursor über einem Menu-Icon befindet. Die Icon-Größe wird genauer angepasst, und wenn sich in einem Menu viele Favoriten tummeln, wird die Menügröße beschränkt.

Cinnamon wurde Ende des vergangenen Jahres von Linux-Mint-Gründer Lefebvre initiiert, nachdem das Linux-Mint-Team nicht mit der Gnome Shell einverstanden war. Cinnamon ist neben Linux Mint auch für Ubuntu 11.10, Fedora 16, OpenSUSE 12.1, Arch Linux und Gentoo verfügbar. Die aktuelle Version 1.3 ist als Quelltext im Download-Bereich des Projekts erhältlich und sollte bald auch in den Cinnamon-Repositorien der genannten Distributionen bereitstehen.

Werbung
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung