Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 22. Februar 2012, 10:42

Software::Spiele

FlightGear 2.6: Performanter und realistischer

Das FlightGear-Entwickler-Team hat den freien Flugsimulator in der Version 2.6 veröffentlicht. Mit FlightGear 2.6 starten Hobbypiloten schneller und profitieren von vielen Neuerungen.

Szene aus FligthGear 2.6

FlightGear Project

Szene aus FligthGear 2.6

Die Entwickler verhalfen FlightGear 2.6 zu kürzeren Ladezeiten, einfacherem Grafiktuning und verbesserter Bedienbarkeit. Auf einigen Flughäfen können Spieler automatisch von einem Parkplatz starten, der Größe und Typ des ausgewählten Flugzeugs entspricht. Sofern der angesteuerte Flughafen die Funktionalität unterstützt, kann die Route zu den Start- und Landebahnen eingeblendet werden. Das Künstliche-Intelligenz-System (KI) nutzt Prozessoren mit mehreren Rechenkernen besser aus und kann Flugzeugmodelle in einem Hintergrund-Thread laden. Der Ladevorgang erscheint so flüssiger und wird zusätzlich noch dadurch verkürzt, dass nur Teile des Flugzeugs von der Festplatte gelesen werden, die momentan sichtbar sind. Von der künstlichen Intelligenz oder anderen Spielern gesteuerte Flugzeuge bewegen sich nicht mehr still und leise, sondern geben wie das Haupt-Flugzeug Geräusche von sich.

Der KI-Verkehr ist dahingehend besser optimierbar, dass Spieler die Bereiche festlegen können, in denen die Flugzeuge der KI angezeigt werden. Viele Flugzeuge der KI wurden aktualisiert und neu bemalt. Insgesamt tummeln sich nun über 80 Fluggesellschaften im virtuellen Luftraum. Die KI-Piloten mussten sich einem intensiven Landetraining unterziehen, mit der Folge, dass sie Landebahnen nun realistischer räumen. Der Simulator sorgt dafür, dass für landende Flieger auch ein garantierter Parkplatz verfügbar ist.

Das JSBSim-Flugdynamik-Modell wurde in FlightGear 2.6 komplett überarbeitet. Das Wetterpaket wurde weiter in den Kern des Flugsimulators integriert und in »Advanced Weather« umbenannt. Neue Rendering-Techniken ermöglichen echter anmutende Wolken, die sich mit dem Wind bewegen, ohne sich störend auf die Leistung auszuwirken.

Das Wiedergabe-System, mit dessen Hilfe Spieler sich ihren Flug im Nachhinein noch einmal anschauen können, lässt sich jetzt wie ein Video-Abspielgerät kontrollieren und bietet Funktionalitäten wie Zeitlupe und schnelles Vorspulen. Piloten können das Flugzeug zu jedem Zeitpunkt der Wiedergabe übernehmen und so evtl. bei Fehlern andere Ansätze ausprobieren. Die Bewertungen (FDM, Modell, Systeme, Cockpit-Qualität) zu Flugzeugen werden im FlightGear-Launcher angezeigt. Mehrspieler- und Grafik-Effekt-Einstellungen können aus dem Simulator heraus aufgerufen werden und der Szenerie-Download wurde vereinfacht.

In FlightGear 2.6 gibt es neue und verbesserte Flugzeuge. Dazu gehören die Douglas DC-3/C-47, Cockpit-Verbesserungen bei den Modellen Polikarpov I16 und A-26 Invader sowie viele neue Funktionalitäten wie Autopilot, Instrumenten-Displays und Animationen bei der Boeing 777-200ER. Die Landchaften verschiedener europäischer Gebiete werden dank des CORINE-Datensatzes detaillierter angezeigt. Meeresoberflächen mit Wellen, steile Felsenhänge und Start- und Landebahnen im Regen erscheinen laut den Entwicklern ebenfalls realistischer.

FlightGear 2.6 läuft unter Linux, Mac OS X (10.5-7) und MS Windows. Die aktuelle Version des freien Flugsimulators ist auf der Download-Seite des Projekts verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung