Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 29. Februar 2012, 11:48

Software::Distributionen::Fedora

Fedora 17 Alpha erschienen

Das Fedora-Projekt hat die Alphaversion der Linux-Distribution Fedora 17 veröffentlicht. Neben den neuen Desktops KDE SC 4.8 und Gnome 3.4 findet man in der Alphaversion viele Verbesserungen bei Virtualisierung und Clustern.

fedoraproject.org

Bei der Abstimmung über den Namen der kommenden Version konnten die Anhänger des Namens »Beefy Miracle« nach mehreren Anläufen triumphieren. Passend dazu nimmt die Ankündigung der Alphaversion von Fedora 17 humorvoll darauf Bezug. Die Alphaversion enthält bereits alle geplanten Funktionen der neuen Version, teilweise aber noch nicht vollständig. Sie soll aber ausreichend komplett und stabil für erste Tests sein.

Die Alphaversion unterstützt internationale Schriften besser, unter anderem durch die Aufnahme von Lohit für indische Schriften. Die Bildbearbeitung GIMP wurde auf die aktuelle Testversion von GIMP 2.8 aktualisiert, da GIMP 2.8 demnächst offiziell erscheinen wird. Als Desktop-Umgebungen stehen in Fedora 17 unter anderem KDE SC 4.8 und Gnome 3.4 (in Form einer aktuellen Testversion 3.3.x) zur Verfügung.

Für Entwickler gab es zahlreiche Updates der Programmierumgebungen, darunter die für Java (OpenJDK 7), Erlang, D und Haskell. Die Programmiersprache Opa wurde hinzugefügt. Python, Ruby und PHP wurden aktualisiert. GCC wurde auf Version 4.7 gebracht und die ganze Distribution damit erzeugt.

Auch im Bereich Virtualisierung und Cloud wurde Fedora 17 überarbeitet. Open vSwitch kam neu hinzu und KVM wurde aktualisiert mit zahlreichen Verbesserungen. Mit »Virtualization Sandboxing« steht jetzt eine neue Bibliothek zur Verfügung, die es ermöglicht, Virtualisierung in Anwendungen einzubauen. Die Cluster-Software, Lastverteilung und Hochverfügbarkeit wurden verbessert. Corosync 2.0 und der Cluster Resource Manager Pacemaker 1.1.7 sind enthalten. Der Anwendungsserver JBoss Application Server (AS) 7 wurde ebenfalls aufgenommen.

Neben weiteren Informationen zu den neuen Funktionen findet man auf der Webseite von Fedora auch die Anmerkungen zur Veröffentlichung.

Die nächste Testversion von Fedora 17 ist die Betaversion, die für den 3. April geplant ist. Fedora 17 soll am 8. Mai offiziell erscheinen. Zwei Wochen vorher soll ein Veröffentlichungskandidat bereitgestellt werden, der aber wahrscheinlich nicht groß angekündigt wird.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung