Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 29. Februar 2012, 15:22

Software::Büro

LibreOffice-Konferenz im Spätjahr in Berlin

Die Mitglieder der LibreOffice-Gemeinschaft haben sich für Berlin als Austragungsort der LibreOffice-Konferenz 2012 entschieden.

Nach der aus Sicht der LibreOffice-Gemeinschaft sehr erfolgreichen Konferenz 2011 in Paris rief die Document Foundation dazu auf, Bewerbungen für die Konferenzen 2012 und 2013 einzureichen. Die Konferenzen sollen alljährlich zwischen September und November stattfinden. Bedingungen für eine erfolgreiche Bewerbung sind unter anderem, geeignete Räumlichkeiten für die rund 500 erwarteten Teilnehmer bereitzustellen, die Konferenz mit einem ausreichend großen Helferteam in eigener Verantwortung abzuwickeln, die Reise für eine Anzahl von Teilnehmern zu bezahlen, die die Kosten selbst nicht aufbringen können, ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten vorzuweisen und ein Rahmenprogramm anbieten zu können.

Für 2012 gingen Bewerbungen aus der deutschen Bundeshauptstadt Berlin und der spanischen Großstadt Zaragoza ein. Aus Berlin bewarb sich der Verein Freies Office Deutschland e.V. (FrODeV), der auch Träger der kürzlich gegründeten The Document Foundation ist. Der FrODeV konnte sich die Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sichern, in dessen Räumen die Konferenz voraussichtlich stattfinden wird. Der Vorschlag ist als PDF-Datei verfügbar.

Eine wesentlich umfangreichere Bewerbung (PDF) traf aus der spanischen Provinzhauptstadt Zaragoza ein. Die Stadt setzt ähnlich wie München in vollem Umfang auf Offenheit und nutzt auf den Rechnern der Verwaltung die eigens angepasste Linux-Distribution AZLinux. Die Stadtverwaltung wollte in Zusammenarbeit mit dem Cluster of Entities for the Promotion of OSS in the Aragon Region (CESLA) die Konferenz ausrichten und finanziell unterstützen. Erfahrung mit Open-Source-Konferenzen hat die Stadt bereits seit 2004. Die Stiftung »Zaragoza City of Knowledge« war bereit, als Sponsor aufzutreten.

Obwohl das Berliner Team noch keine konkreten Angaben zu den Sponsoren machen konnte, erhielt es in der Abstimmung der LibreOffice-Gemeinschaft die Mehrheit. Das gab die Document Fondation nun bekannt. Von 88 abgegebenen gültigen Stimmen entfielen 52 auf Berlin und 36 auf Zaragoza. Die Organisatoren in Berlin können sich nun an die Arbeit machen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung