Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 14. März 2012, 13:33

Software::Distributionen::Ubuntu

Wayland in Ubuntu 12.04 noch kaum brauchbar

Die Testversion 0.85 von Wayland ist in Ubuntu gelandet. Bleibt es jedoch beim momentanen Zustand, wird man mit den Ubuntu-Paketen nicht viel anfangen können.

GTK+-Anwendungen unter Wayland

wayland.freedesktop.org

GTK+-Anwendungen unter Wayland

Wie auf der Wayland-Mailingliste bemerkt wurde, ist Wayland, das vor einem Monat in der ersten Testversion 0.85 erschienen ist, durch eine Synchronisation mit Debian in das Ubuntu-Archiv gekommen. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um den Display-Server Weston, der bei Debian momentan nur im Experimental-Zweig zu finden ist, da es sich ja keinesfalls um fertige Software handelt. Wayland 1.0 könnte nun zwar noch in diesem Jahr erscheinen, ein konkreter Termin ist aber noch nicht bekannt. Das System erfordert noch wesentlich mehr Arbeit, als man sich anfänglich vorstellte.

Eine Teilmenge von Wayland wird damit im für 26. April geplanten Ubuntu 12.04 LTS enthalten sein. Im November 2010 war Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth noch recht zuversichtlich, Wayland vollständig in Version 12.04 integrieren zu können, doch Wayland machte nicht so schnelle Fortschritte wie erhofft. Ein Jahr später hoffte Ubuntu auf eine einigermaßen brauchbare Vorschau, doch nun wird auch daraus nichts. Denn GTK+-Anwendungen von Ubuntu lassen sich aktuell nicht unter Wayland ausführen. Schuld daran ist die fehlende Aktivierung der Wayland-Kompatibilität, die in GTK+ 3.3/3.4 durchaus vorhanden ist. Ubuntu konnte sich aber bisher nicht dazu entschließen, sie zu aktiveren, weil der Feature-Freeze-Termin für Ubuntu 12.04 bereits verstrichen ist.

Es gibt einen Eintrag im Bugtracker von Ubuntu, der die Aktivierung der Wayland-Kompatibilität von GTK+ fordert. Die Anwender können ihr Interesse an einer Lösung bekunden, was Ubuntu vielleicht eher dazu bewegt, die nötigen Schritte noch auszuführen. Ansonsten müssen die Benutzer auf eine vollständigere Version von Wayland bis zur Freigabe von Ubuntu 12.10 oder gar 13.04 warten. Bis jetzt sind auch die Demo-Clients von Weston nicht enthalten, die ein erstes Ausprobieren von Wayland erleichtern würden.

Aber auch andere Anwendungen sind noch nicht so weit, dass sie Wayland unterstützen. Wie auf der Mailingliste weiter berichtet wurde, ist der Fortschritt bei Firefox noch gering, da der Browser zuerst auf GTK+ 3 portiert werden muss. Der Webbrowser Chromium hat ebenfalls das Ziel, Wayland zu unterstützen, der akuelle Status ist aber unklar. Weiter scheint schon Chromium OS, die freie Version des Betriebssystens ChromeOS von Google.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung