Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: Gimp 2.8 lässt weiter auf sich warten

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von o.teske am Fr, 16. März 2012 um 09:34 #

Hallo,
ich verstehe nicht was das mit dem »Ein-Fenster-Modus« soll. Ich schätze Gimp gerade wegen seinen Fenster und ich somit ein freimer Mensch sein kann wie ich meinen Bildschirm aufbaue. Wenn ich Bilder Bearbeite ist für mich das Bild wichtig und 1 oder evtl. zwei Werkzeuge. Welche das sind und wo sie wieviel Platz benötigen kann ich dann entscheiden. Windows Anwender sind es scheinbar nicht gewohnt Entscheidungen selbst zu treffen.

Warum hat man nicht lieber mehr Zeit investiert um den Funktionsumfang dejm vom PS anzugleichen, dass hättew ich begrüßt, nicht so einh sch.. »Ein-Fenster-Modus«.

Gruß
Oli

  • 0
    Von nano am Fr, 16. März 2012 um 13:56 #

    Tja, ich mag Gimp aber konnte nie richtig damit umgehen.

    Links hat man ein breites Fenster mit den Werkzeugen, rechts hat man ein breites Fenster mit den Einstellungen. Für das Bild hat man dazwischen zuwenig Platz. Wenn ich das Bild maximiere dann überdecke ich damit meine Arbeitsleisten oder andersrum verdecken die Arbeitsleisten das Bild. Unter Gimp war ich immer am rumschieben, weil immer irgendwas im Weg war und die Grösse der Fenster hilft da wenig.

    Für mich persönlich ist PaintShop Pro 7 die beste Wahl was die Arbeitsweise angeht. Da habe ich alles was ich brauche direkt Klickbereit ohne das diese Leisten mir Platz wegnehmen. Da habe ich links 16Pixel breit meine Werkzeuge, rechts meine aktuelle Farbe oder Füllung und alles andere wird über fliegende Fenster realisiert die mir nicht im Weg sind, da sie sich einerseits zusammenklappen und andererseits dorthin verschoben sind wo nichts stört. Ich habe leider bis heute keinen passenden Ersatz gefunden.

    Ein GPL PSP7 wäre für mich das Ideal.

Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung