Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 22. März 2012, 17:53

Software::Entwicklung

GCC 4.7.0 freigegeben

Fast genau ein Jahr nach GCC 4.6.0 haben die GCC-Entwickler nun Version 4.7.0 der freien Compiler-Suite veröffentlicht, die den Sprachstandard C++11/C11 stärker unterstützt und neue Optimierungen mitbringt.

gnu.org

GCC 4.7.0 enthält gegenüber GCC 4.6.0 eine Vielzahl von Änderungen. Die Generierung von optimiertem Code wurde weiter verbessert. Die Optimierung während des Linkens geht nun sparsamer mit Speicher um. Für ein großes Projekt wie Firefox werden immer noch 3 GB RAM benötigt, zuvor waren es jedoch 8 GB. Dadurch wurde auch die Geschwindigkeit beim Linken erhöht. Außerdem wird auch weniger temporärer Platz auf der Festplatte benötigt, da die Objektdateien kleiner wurden.

Funktionsaufrufe werden in einigen Fällen besser optimiert, was je nach Fall zur Eliminierung von Aufrufen oder kürzerem Code führen kann. Ein neuer Optimierungslauf führt Buch über die Länge von Strings, soweit diese statisch zu ermitteln ist, und optimiert Aufrufe der String-Funktionen entsprechend.

Version 3.1 der OpenMP-Spezifikation wird jetzt unterstützt. Die Compiler für die Sprachen der C-Familie können transaktionalen Speicher verwenden, was aber noch experimentell ist. Dies soll die Programmierung mit Threads vereinfachen. Atomare Operationen für das C++11/C11-Speichermodell wurden implementiert. Es gibt nun außerdem eine Syntax, um eine Operation zwischen zwei Vektorelementen einfacher zu schreiben, wenn einer der beiden Vektoren aus identischen Komponenten besteht.

GCC unterstützt jetzt den größten Teil von C++11 und C11. Außer den Funktionen zur nebenläufigen Ausführung fehlt fast nichts mehr. Doch auch an Fortran wurde weiter gearbeitet. Es kamen neue Optionen sowie mehr Unterstützung für Fortran 2003, Fortran 2008 und TS 29113 (mehr Interoperabilität mit C) hinzu.

Eine Reihe neuer Prozessoren wird nun unterstützt, darunter C6X, CR16 und TILE-Gx/TILEPro. Für den ARM Cortex-A7 kann jetzt speziell optimierter Code erzeugt werden. Verbesserungen gab es auch bei AVR, x86, MIPS und SPARC. Die Unterstützung für einige obsolete Systeme wurde dagegen entfernt. Eine Liste aller Änderungen kann man im Changelog des Compilers finden. Der Quellcode von GCC 4.7.0 kann von zahlreichen Spiegel-Servern des GNU-Projektes heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung