Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 27. März 2012, 12:07

Software::Datenbanken

Oracle öffnet Update-Repositorium

Oracle hat angekündigt, dass der RHEL-Klon Oracle Enterprise Linux 6 (OEL 6) ab sofort für den Betrieb der Oracle DB 11gR2 zertifiziert ist. Ferner stehen jetzt alle Updates und Korrekturen kostenlos in einem öffentlichen Yum-Repositorium bereit.

oracle.com

Die Oracle Datenbank 11g R2 ist ab sofort für das eigene Oracle Linux zertifiziert. Das gab der US-amerikanische Datenbankhersteller Oracle bekannt. Das Unternehmen übernimmt damit den Support für Installationen von Oracle Database 11g Release 2 (R2) und Oracle Fusion Middleware 11g Release 1 (R1) auf dem eigenen Unbreakable Enterprise Kernel. Der eigentlichen Zertifizierung sind laut Oracle zahlreiche Tests vorausgegangen, um sicherzustellen, dass beide Produkte den Anforderungen der Betreiber von großen Datenbanken genügen.

Wie der Hersteller weiter bekannt gab, öffnet Oracle ab sofort auch das Update-Repositorium für Anwender, die keinen Supportvertrag unterzeichnet haben. Bisher waren lediglich die eigentlichen Veröffentlichungen und die Zwischenversionen des RHEL-Klons in binärer Form kostenlos bei Oracle beziehbar.

Ab sofort steht den Anwendern auch ein öffentlicher Yum-Server bereit, der direkt in die Distribution eingebunden werden kann. Updates und Korrekturen für das Produkt werden so automatisch installiert. Dazu reicht es, die aktuelle repo-Datei auf dem System zu installieren und zu aktivieren. Neben den binären Dateien stehen auf dem Server auch die Quellen der Pakete zur freien Nutzung bereit. Einen offiziellen Support für das Reposiitorium bietet Oracle allerdings nicht an.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung