Login


 
Newsletter
Werbung
Do, 29. März 2012, 12:33

Gemeinschaft

FSF Award 2011 an Yukihiro Matsumoto und GNU Health

Richard Stallman, Vorsitzender der Free Software Foundation (FSF), hat Yukihiro Matsumoto, Initiator der Programmiersprache Ruby, sowie das Projekt GNU Health mit dem FSF-Award 2011 ausgezeichnet.

Luis Falcon und Yukihiro Matsumoto mit ihren »Urkunden«

Rubén Rodríguez

Luis Falcon und Yukihiro Matsumoto mit ihren »Urkunden«

Yukihiro Matsumoto wurde mit dem Advancement-Award geehrt, das GNU Health-Projekt mit dem Social-Benefit-Award. Matsumoto (»Matz«) erhielt die Auszeichnung für seine Beiträge und seinen Einsatz für freie Software in über 20 Jahren. Seine wohl größte Leistung bestand dabei in der Erfindung der Programmiersprache Ruby, die eine Alternative zu Tcl/Tk, Perl, Python und anderen darstellt und besonders mit der Umgebung »Ruby on Rails« große Erfolge in der Entwicklung von Webanwendungen feierte.

Die bisherigen Preisträger des FSF-Awards waren Larry Wall, Autor von Perl (1998), Miguel de Icaza, Initiator von GNOME und Mono (1999), Brian Paul, Autor der OpenGL-Bibliothek Mesa (2000), Guido van Rossum, Autor von Python (2001), Lawrence Lessig, Initiator von »Creative Commons« (2002), Alan Cox, Linux-Kernel-Entwickler (2003), Theo de Raadt, OpenBSD-Projektleiter (2004), Andrew Tridgell, Samba-Initiator (2005), Ted Ts'o, Linux-Kernel-Entwickler und ehemals Projektleiter von Kerberos (2006), Harald Welte, Linux-Kernelentwickler und Gründer von gpl-violations.org (2007), Wietse Venema, unter anderem Entwickler von Postfix (2008), John Gilmore, Gründer der Firma Cygnus und Mitgründer der Electronic Frontier Foundation (EFF) (2009), und Rob Savoye, Gründer von Open Media Now (2010).

Ebenfalls ausgezeichnet wurde das Projekt GNU Health. GNU Health ist ein Projekt, das weltweit mit Personen aus dem Gesundheitswesen zusammenarbeitet, um das Leben der unterprivilegierten Menschen zu verbessern. Es wurde unter anderem von der United Nations University (UNU) als Gesundheits- und Krankenhaus-Informationssystem ausgewählt. Luis Falcon, einer der Hauptentwickler und der Präsident von GNU Solidario, der Organization hinter GNU Health, nahm den Preis stellvertretend für das Projekt entgegen.

Der Social Benefit Award der FSF wurde 2005 erstmals vergeben. Die bisherigen Preisträger waren Wikipedia (2005), Sahana (2006), Groklaw (2007) und Creative Commons (2008), das Internet Archive (2009) und das Projekt Tor (2010). Das Komitee, das über die Preisträger abstimmte, bestand aus Suresh Ramasubramanian, Peter H. Salus, Wietse Venema, Raj Mathur, Hong Feng, Andrew Tridgell, Jonas Oberg, Vernor Vinge, Richard Stallman, Fernanda G. Weiden, Harald Welte und Rob Savoye.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung