Login


 
Newsletter
Werbung

Fr, 23. Juni 2000, 08:49

Linux bei weather.com

weather.com, eine der 25 größten Webseiten, verlagert seinen Service auf IBM-Rechner mit Linux.

Rechtzeitig zur beginnenden Hurrikan-Saison, in der weather.com bis zu 25 Millionen Seitenzugriffe täglich verzeichnet, hat IBM die Netfinity 4000R-Server einsatzbereit. Da weather.com zahlreiche Bilder und Karten bereitstellt, sind die Anforderungen an die Server entsprechend hoch.

Der dynamische Inhalt der Seiten wird durch IBMs WebSphere-Applikation ermöglicht. Ironischerweise läuft WebSphere bei weather.com nicht auf den IBM-Rechnern.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung