Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 3. April 2012, 10:34

Gesellschaft::Politik/Recht

Document Freedom Award für Slowakische Standardisierungskommission

Die Free Software Foundation Europe (FSFE) hat die Slowakische Kommission für Standardisierung der Informationssysteme der öffentlichen Verwaltung und ihre Arbeitsgruppen mit dem Document Freedom Award ausgezeichnet.

Martin Husovec, Miloš Molnár und Peter Bíro (v.l.) bei der Preisverleihung

FSFE

Martin Husovec, Miloš Molnár und Peter Bíro (v.l.) bei der Preisverleihung

Der Preis ging an die Kommission, um ihr langjähriges Engagement und die erreichten Ziele im Bereich offener Standards zu würdigen. Der Preis, eine Urkunde und ein Kuchen, wurde am Document Freedom Day am 28. März von Martin Husovec, dem slowakischen Vertreter der FSFE, überreicht. »Als ich meinen FSFE-Kollegen die Tätigkeiten der Kommission schilderte, waren sie sehr enthusiastisch. Sie waren überrascht, dass die Slowakei im Prinzip nur ein Forum für den Standardisierungsprozess der Systeme der öffentlichen Verwaltung hat. Die Ergebnisse dieses Forums sind von hoher Qualität und endgültig, so dass das Finanzministerium über einen Sanktionsmechanismus verfügt, um das tatsächliche Funktionieren des ausgearbeiteten Rahmens sicherzustellen«, so Husovec während der Preisverleihung in Bratislava.

Die Kommission wird von Miloš Molnár und dessen Stellvertreter Peter Bíro geleitet. Die zur Preisverleihung erschienenen Vertreter der Kommission waren überrascht, dass ihre Arbeit außerhalb der Slowakei auf so viel Interesse trifft. Auch wenn die Kommission bereits viele Probleme gelöst hat, hofft sie auf mehr aktive Mitglieder aus der freien Wirtschaft. Die FSFE schlug vor, dass die Kommission auch andere Organisationen in ihre Arbeit einbezieht, etwa öffentliche Bibliotheken. Weiterhin schlug die FSFE vor, ein transparentes Online-System einzurichten, in dem Verletzungen gegen offene Standards seitens der öffentlichen Verwaltung gesammelt werden.

Die Slowakische Kommission für Standardisierung der Informationssysteme der öffentlichen Verwaltung wurde 2005 gegründet, besteht aus 18 Mitgliedern, hat neun Arbeitsgruppen und ist dem slowakischen Finanzministerium unterstellt. Das Ministerium übernimmt die Vorschläge der Kommission bzgl. offener Standards und macht sie nach eventuellen Änderungen zu verbindlichen Rechtsvorschriften. Die öffentlichen Verwaltungen müssen sich an diese Vorschriften halten. Tun sie das nicht, können sie von Finanzministerium mit Strafen zwischen 2.000 Euro und 35.000 Euro belegt werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung