Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 6. April 2012, 09:32

Software::Virtualisierung

OpenStack »Essex« veröffentlicht

Das OpenStack-Projekt hat mit OpenStack »Essex« die fünfte Version der Cloud-Verwaltung herausgegeben. An Essex wirkten mehr als 200 Entwickler von 55 Firmen mit.

OpenStack

OpenStack Essex gilt als wichtiger Meilenstein des Projekts. »Es kennzeichnet einen Punkt, an dem Openstack fertig geworden und ausgereift genug ist, um eine solide Basis für großdimensionierte Projekte zu sein«, so Phil Zamani, Vorstand der Cloud-Abteilung bei der Deutschen Telekom. Der Fernmeldeanbieter plant, Essex für seine Business Marketplace SaaS Cloud einzusetzen.

In OpenStack Essex wurden viele Wünsche der Gemeinschaft berücksichtigt. Dazu zählen verbesserte Automatisierung, Integration über mehrere Projekte, zentrale Verwaltung und Bereitstellung über die austauschbare OpenStack-Architektur. Um eine höhere Stabilität und Zuverlässigkeit zu garantieren, gab es einen frühen Feature Freeze, dem eine ausgiebige Testphase folgte. Die bereits in OpenStack Diablo eingeführten Komponenten Dashboard (Codename »Horizon«) und Identy (Codename »Keystone«) sind jetzt feste Bestandteile der Cloudsoftware. Das Dashboard hilft Anwendern, ihre Cloud-Umgebungen im Browser zu administrieren, während Identy eine einheitliche Authentifizierung für alle OpenStack-Komponenten bereitstellt. Mit dem Projekt Quantum gibt es ein automatisiertes Framework, mit dessen Hilfe Datenzentren ihre Netzwerkaktivitäten verwalten können. Dazu gehören neben dem Anlegen von Ports und Routen auch die Konfiguration von VLANs.

OpenStack Compute (»Nova«) wurde stabiler gemacht und in der Handhabung verschiedener Hypervisoren verbessert. Es gibt in dieser Komponente zahlreiche Beiträge, um Hochleistungsrechner und zusätzliche Block-Speicher-Lösungen wie Nexenta, SolidFire oder NetApp zu unterstützen. Der OpenStack Object Storage (»Swift«) bekam neue Funktionalitäten, um die Datensicherheit besser zu gewährleisten, und es ist jetzt möglich, Objekte gemäß einer Aufbewahrungsrichtlinie für Dokumente zu einem bestimmten Termin zu löschen. Damit sollen Daten besser vor Missbrauch geschützt werden. OpenStack Essex erlaubt es, Daten von authentifizierten Webseiten in Swift abzulegen und hierbei die maximal möglichen Container pro Account zu begrenzen. Der OpenStack Image Service (»Glance«) wurde bezüglich Benutzerfreundlichkeit, Autorizierung und dem Schutz der Abbilder verbessert.

OpenStack Essex steht unter der Apache-Lizenz 2.0. Die verschiedenen Komponenten der Cloud-Software können via Launchpad heruntergeladen werden, für mehrere Linux-Distributionen werden auch Binärpakete angeboten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Verbreitung (HMEDW, Fr, 6. April 2012)
Hotfile (Juliann, Fr, 6. April 2012)
Re[2]: Verbreitung (blablabla, Fr, 6. April 2012)
Punk Rocker (Frohe Ostern, Fr, 6. April 2012)
Re: Verbreitung (hjb, Fr, 6. April 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung