Login


 
Newsletter
Werbung
Di, 17. April 2012, 11:09

Software::Distributionen

Trisquel 5.5 veröffentlicht

Trisquel, eine auf Ubuntu aufbauende Linux-Distribution ohne jegliche proprietären Komponenten, wurde in Version 5.5 freigegeben. Die neue Version aktualisiert auf Gnome 3 und Linux 3.0.

Standard-Desktop von Trisquel 5.5

trisquel.org

Standard-Desktop von Trisquel 5.5

Trisquel GNU/Linux zählt zu den von der Free Software Foundation (FSF) empfohlenen Distributionen, da sie sämtliche proprietären Komponenten, soweit sie bekannt sind, aus der Distribution entfernt. Trisquel kommt aus der spanischen Provinz Galizien und beruht in der neuen Version 5.5 »Brigantia« auf Ubuntu 11.10. Es ist wie das vor einem halben Jahr erschienene Trisquel 5.0 eine Distribution, die nur ein Jahr lang mit Aktualisierungen unterstützt wird. Die kommende Version soll allerdings wie Trisquel 4.0 wieder langfristigen Support erhalten.

Trisquel 5.5 setzt als Kernel Linux-libre 3.0 ein, eine Variante des Kernels ohne proprietäre Firmware-Dateien. Anders als Ubuntu setzen die Entwickler auf Gnome. Sie stellten in dieser Version von Gnome 2.32 auf Version 3.2 um. »Gnome 3 war eine große Herausforderung, denn so wie es im Moment vorgesehen ist, ist es für unsere Nutzerschaft nicht einsetzbar«, schreiben die Entwickler dazu. Ihr größtes Problem ist dabei, dass die Gnome Shell Grafiktreiber mit 3D-Beschleunigung verlangt. Da leider viele Grafikchips durch freie Treiber noch nicht ausreichend unterstützt werden, war die Gnome Shell für Trisquel keine Option. Sie entschieden sich dennoch für Gnome 3, weil sie dessen Fallback-Modus nutzen, der Gnome 2 noch sehr ähnlich sieht und nach ihrer Ansicht nicht nur sehr gut benutzbar ist, sondern auch für Menschen mit Behinderungen viel besser geeignet ist als die Gnome Shell derzeit. Zudem kann der Fallback-Modus ähnlich wie Gnome 2 angepasst werden, unter anderem mit Panels und Applets.

Unter anderem gehören auch LibreOffice 3.4.4, und Abrowser 1.1 zum Lieferumfang der Standard-Edition. Die Mini-Edition enthält stattdessen das Desktopsystem LXDE und den Webbrowser Midori 0.4.3. Der freie Treiber für Nvidia-Grafikchips Nouveau wurde in die Standardinstallation aufgenommen.

Die Barrierefreiheit ist weiterhin ein Schwerpunkt der Distribution. Der Screenreader Orca und andere Software, die Menschen mit Behinderungen hilft, wurde besser integriert. Mit der DVD soll es weiterhin auch blinden Anwendern möglich sein, die Distribution selbständig zu installieren.

Trisquel 5.5 wird in Form von ISO-Dateien in 32- und 64-Bit-Versionen zum Download bereitgestellt. Ein Update ohne Neuinstallation ist von der Version 5.0 möglich.

Werbung
Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten
Werbung