Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 8. Mai 2012, 13:52

Software::Groupware

Kolab Groupware Server 2.4 markiert neue Entwicklungsstrategie

Kolab Systems hat das gleichnamige Groupware-System in Version 2.4 veröffentlicht, um die Wartezeit auf Version 3.0 zu verkürzen. Diese Version markiert eine Umstellung auf häufigere Veröffentlichungen und native Distributionspakete.

Mit Kolab Groupware Server 2.4 macht das Projekt Schluss mit dem OpenPKG-Format, in dem die Server-Komponenten bisher ausgeliefert wurden. Stattdessen werden Binärpakete im RPM- und im DEB-Format bereitgestellt. Das Kolab-Team will so viele Distributionen wie möglich mit Binärpaketen abdecken.

Die neue Version ist zudem ein Zwischenschritt zu Kolab 3.0. Sie enthält den neuen Web-Client, die neue Web-Administrationsoberfläche aus dem laufenden Kolab 3.0-Entwicklungszyklus, ActiveSync über Z-Push und viele der anderen Verbesserungen, die Kolab Systems im vergangenen Jahr vorgenommen hat. Mit dieser Veröffentlichung werden alle diese Neuheiten breit verfügbar, ohne noch mehrere Monate auf Kolab 3.0 warten zu müssen.

Das Projekt will außerdem auf einen mehr gemeinschaftsorientierten Entwicklungsansatz umschalten. Das Prinzip »release early, release often«, das für viele freie Projekte das Ideal darstellt, soll nun auch für die Gemeinschaftsversionen von Kolab gelten. Zusätzlich gibt es auch einen seltener geänderten Unternehmenszweig des Groupware-Systems, mit dem Kolab Systems sein Einkommen erwirtschaften will. Kolab Systems wurde vor etwas über zwei Jahren gegründet und machte Georg Greve, den Mitgründer und ehemaligen Präsidenten der Free Software Foundation Europe (FSFE), zum Geschäftsführer. Das Unternehmen ist weiterhin offen für Beiträge aus der Gemeinschaft und verspricht, dass alle Interessierten die weitere Entwicklungsrichtung von Kolab beeinflussen können.

Die Groupware Kolab baut überwiegend auf Komponenten aus der Gemeinschaft auf, darunter OpenLDAP, Postfix, Cyrus IMAP, Apache, Roundcube, Dovecot und Mozilla-Produkte. Als Client kann unter anderem das KDE-Programm Kontact eingesetzt werden, darüber hinaus stehen ein Web-Client und andere Clients zur Verfügung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung