Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 8. Mai 2012, 18:36

Software::Büro

Apache OpenOffice.org 3.4 erschienen

Die mittlerweile unter dem Dach der Apache Software Foundation entwickelte Büro-Suite OpenOffice.org wurde knapp ein Jahr nach der letzten Betaversion in der stabilen Version 3.4 veröffentlicht. Die Neuerungen umfassen Korrekturen von Fehlern, Geschwindigkeitsoptimierungen und verbesserte Filter.

OpenOffice.org

Über ein Jahr ist es her, dass es zum letzten Mal eine Veröffentlichung von OpenOffice.org gab, nämlich die Version 3.4 Beta. Zwei Monate danach wurde OpenOffice.org von Oracle offiziell an Apache übergeben. Wieviel Entwicklung in dieser Zeit bei OpenOffice.org noch stattfand, ist unklar. Auf jeden Fall dürfte der Umzug zu Apache die Arbeit zunächst gebremst haben. Inzwischen kamen auch Stimmen auf, die das Projekt für tot erklärten. Apache selbst dementierte und stellte die Aussagen als die Gerüchte dar.

Mit der nun erfolgten Freigabe der stabilen Version 3.4 liefert die Apache Software Foundation eine überarbeitete Version der Suite, die in vielerlei Hinsicht verbessert wurde. So haben die Entwickler nach eigenen Angaben die Startgeschwindigkeit von OpenOffice.org massiv erhöht. Zu den weiteren Funktionen in Version 3.4 gehört eine verbesserte Unterstützung des Dateiformates ODF 1.2. So wurde die Verschlüsselung erweitert, die nun mindestens mit den Algorithmen AES256 und Blowfish erfolgen kann. Die Legende in Diagrammen lässt sich nun in der Größe anpassen. Für einige Diagrammtypen steht jetzt auch eine Datumsachse zur Verfügung. Beim CSV-Export von Tabellen kann man Textzellen auch ohne Anführungszeichen exportieren. Im Layout-Dialog von Pivot-Tabellen kann man nun mehr als acht Felder, im Prinzip beliebig viele, angeben.

Zu den weiteren Verbesserungen gehören überarbeitete Import- und Exportfilter für CSV-formatierte Daten. Ferner wurde in der neuen Version die Unterstützung für Mozilla-Adressbücher aufgegeben. Stattdessen setzt die Anwendung nun auf den Nachfolger Seamonkey. Unter Linux kann beim Druck von Dokumenten nun auch auf PDF statt PostScript aufgesetzt werden. Eine Übersicht über alle Änderungen geben die Anmerkungen zur Veröffentlichung.

Apache OpenOffice kann ab sofort von den Servern des Projektes im Quellcode oder als Binärpakete für verschiedene Distributionen bezogen werden. Das Paket ist in vielen Sprachen verfügbar und unterstützt verschiedene Betriebssysteme und Plattformen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 14 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Danke! (Gerd, Do, 10. Mai 2012)
Re: Danke! (B.W, Do, 10. Mai 2012)
Danke! (Gerd, Do, 10. Mai 2012)
Re[3]: Lizenz? (lordbrasilianisch, Do, 10. Mai 2012)
Re: Vergleiche (Maxxxxx, Mi, 9. Mai 2012)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung