Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 14. Mai 2012, 10:12

Software::Distributionen::Debian

Erste Alphaversion des Debian Installers 7.0

Die erste Alphaversion des Debian Installers 7.0 kündet vom bevorstehenden Einfrieren der Debian-Entwicklung, um die Fehlerbereinigung für Version 7.0 der Linux-Distribution zu beginnen.

Software in the Public Interest (SPI)

Der Debian Installer ist die grundlegende Komponente der Debian-Installationsmedien, die für alle zwölf unterstützten Architekturen (einschließlich kfreebsd für 32- und 64-Bit-x86) angeboten werden. Die jetzt veröffentlichte erste Alphaversion ist der erste Vorbote von Debian 7.0 und benutzt denselben Kernel wie die kommende Version der Linux-Distribution. Er beruht auf Linux 3.2.16 und wird bei dieser Version bleiben, auch wenn bis zum Erscheinen von Debian 7.0 bereits Linux 3.6 oder eine noch neuere Version vorliegt. Wo es für die Unterstützung neuer Hardware nötig ist, werden allerdings Treiber aus neueren Kernel-Versionen zurückportiert.

Gegenüber Debian 6.0 wurden zahlreiche Verbesserungen und Korrekturen in den Installer eingefügt. So wird im Netzwerkbereich jetzt auch das schwache Verschlüsselungsprotokoll WPA unterstützt. Die Erkennung von Verbindungen an den Netzwerkschnittstellen und die DHCP-Konfiguration wurden zuverlässiger.

Das Standard-Dateisystem ist nun ext4 statt ext3. Btrfs kann verwendet werden, wenn eine separate /boot-Partition angelegt wird. Netzwerk-Blockgeräte werden jetzt unterstützt.

In den beiden FreeBSD-Varianten von Debian wurde der Kernel auf Version 8.3 aktualisiert, und Version 9.0 wird als Option angeboten. Das Datei ZFS wird wieder unterstützt und ZFS-Pools lassen sich umfassend verwalten.

Auch die Hardware-Unterstützung wurde erweitert, insbesondere wurde die armhf-Architektur eingeführt, und das System lässt sich auf verschiedenen ARM-basierten Geräten installieren, darunter Buffalo Linkstation LiveV3 (LS-CHL), Buffalo Linkstation Mini (LS-WSGL), Toshiba AC100, MX53 LOCO board, OMAP4 Pandora und Genesi Efika MX Nettops und Smarttops.

In einer weiteren Nachricht kündigte Cyril Brulebois im Namen des Release-Teams die ersten Schritte zur Veröffentlichung von Debian 7.0 »Wheezy« an. In der zweiten Junihälfte soll die Entwicklung abgeschlossen und die Distribution auf dem erreichten Stand eingefroren werden. Von diesem Zeitpunkt an sind die Entwickler aufgefordert, vorrangig die für die Veröffentlichung kritischen Fehler zu beheben und keine neuen Versionen oder Funktionen mehr einzubringen.

Von diesen RC-Fehlern existieren zur Zeit über 1000, weit mehr als bei früheren Freeze-Terminen. Cyril Brulebois erwartet daher, dass die Veröffentlichung weiter entfernt ist als die üblichen sechs Monate bei früheren Versionen. Allerdings gibt es laut der Statusseite für ein Viertel der Fehler bereits einen Patch.

Ungeachtet des nahenden Freeze-Termins sind noch eine Reihe von Transitionen im Gange oder noch geplant. Transitionen sind Updates zentraler Pakete, die größere Auswirkungen nach sich ziehen, weil viele weitere Pakete von ihnen abhängen. Das Veröffentlichungsteam will ab dem 20. Mai keine neuen Transitionen mehr in die Planung aufnehmen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung